Schriftgröße anpassen | STRG und + | STRG und 0



Fördermittel

 

Anträge

Antrag auf Übernahme von Fahrtkosten und Arbeitsmittel

Liebe freiwillige Flüchtlingsbegleiterinnen und Flüchtlingsbegleiter,

da bei der Unterstützung von Geflüchteten Kosten für Fahrten und Arbeitsmittel anfallen, die für die einzelnen Helfenden nicht immer leicht zu stemmen sind, hat die Koordinierungsstelle über das Büro für Integration Mittel zur finanziellen Entlastung von Flüchtlingsbegleiter*innen bei der Hessischen Staatskanzlei beantragt. Einen Antrag auf Übernahme von Fahrtkosten (mit Bus/Bahn/Pkw) im Zeitraum von 01.06. - 31.12.2018 können Sie bei der Koordinierungsstelle mit Verwendung der vorgefertigten Formulare stellen. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit benötigte Arbeitsmittel mit über die Koordinierungsstelle zu bestellen. Vor der Antragstellung ist eine kurze Kontaktaufnahme mit der Koordinierungsstelle per E-Mail mit Angabe der Rückrufnummer erwünscht, um abzuklären, ob noch ausreichend Fördermittel vorhanden sind und ob das Vorhaben dem Förderungszweck entspricht.

PDFAntrag auf Fahrtkostenübernahme
Antrag für Arbeitsmittel
FahrtkostenAbrechnungsformular_Ticket.xlsx
FahrtkostenAbrechnungsformular_KM.xlsx

Wir freuen uns Sie unterstützen zu dürfen und wären Ihnen dankbar, wenn Sie diese Informationen an andere Interessierte weitergeben.

Aufruf zur Antragstellung bei "misch mit!", Frist: 17.09.2018

Projektanträge bei "misch mit! Miteinander Vielfalt (er)leben" einreichen! Für das laufende Kalenderjahr 2018 konnten zusätzliche Projektfördermittel zum Themenfeld islamistischer Extremismus sowie Islam-/Muslim-feindlichkeit akquirieren werden. Wir möchten Sie daher herzlich einladen, bis zum Montag, den 17.September 2018 Ihre Anträge einzureichen.

Weitere Informationen können Sie dem Projektaufruf (PDF) und dem Antragsformular (docx) entnehmen.

Wir freuen uns über Ihre Projektideen, Rückmeldungen und Fragen!
Leiten Sie die Information gerne an Interessierte weiter.

Förderprogramm "Ehrenamtliche Flüchtlingshilfe" der Hessischen Staatskanzlei 2018

Landesregierung setzt erfolgreiches Förderprogramm für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe in Landkreisen und Kommunen fort
Staatsminister Axel Wintermeyer: "Wir unterstützen
die Arbeit der freiwilligen Helferinnen und Helfer direkt vor Ort"

Wiesbaden. Die Hessische Landesregierung unterstützt weiterhin die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe in den Landkreisen und Kommunen mit einem eigenen Förderprogramm. Dies hat der Chef der Hessischen Staatskanzlei und politische Koordinator der Asyl- und Flüchtlingspolitik, Staatsminister Axel Wintermeyer, heute in Wiesbaden bekanntgegeben. "Die Arbeit der freiwilligen Helferinnen und Helfer vor Ort ist ein wesentlicher Baustein für eine gelingende Integration der bei uns bleibenden Flüchtlinge. Die Hessische Landesregierung unterstützt das Engagement seit 2016 mit einem eigens dafür aufgelegten Förderprogramm," so der Staatskanzleichef. "Um weitere Maßnahmen vor Ort umsetzen und bereits begonnene Maßnahmen fortsetzten zu können, wird das erfolgreiche Programm 2018 und 2019 fortgeführt. Für Maßnahmen zum Auf- und Ausbau der Initiativen für Flüchtlingshilfe, aber auch für die Anerkennung des durch die vielen Helferinnen und Helfer Geleisteten, stellt das Land allen Landkreisen und kreisfreien Städten in den nächsten beiden Jahren jeweils bis zu 30.000 Euro an Fördermitteln zur Verfügung, die an die vielfältigen Initiativen, Vereine oder Projekte weitergegeben werden können. So unterstützen wir die Helferinnen und Helfer direkt vor Ort", sagte Wintermeyer.

Projektmittel, Förderprogramme, Zuschüsse

Erstattung von Kosten für Dolmetscher*innen und Übersetzungen in der Betreuung von Geflüchteten

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf, Büro für Integration erstattet den Flüchtlingsinitiativen und -vereinen in den Städten und Gemeinden des Landkreises die Kosten für Dolmetschereinsätze und Übersetzungen bis zur Höhe von 400,00 Euro je Initiative in 2018.
Die Initiativen entscheiden selbst über den Einsatz der Mittel, sie sollten jedoch beachten, dass auch einige Einrichtungen wie z.B. das Universitätsklinikum selbst für Dolmetscherkosten (und die Organisation der Dolmetscher*innen) aufkommen.
Das Büro für Integration empfiehlt den Einsatz des Dolmetscherservice des Landkreises "DolMa", der qualifiziert und kostengünstig arbeitet (24,- € pro Stunde plus Fahrtkostenpauschale nach Entfernung).

Wieder Ideen für interkulturelle Musikprojekte gesucht! Fördermittel auf 100.000 Euro verdoppelt

Wir suchen wieder Ihre Projektideen!

Mit der "Ideeninitiative ,Kulturelle Vielfalt mit Musik'" möchte die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung das Miteinander von Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund fördern. Bis zum 5. Oktober 2018 sind deutschlandweit wieder Institutionen, Vereine, Bildungseinrichtungen, Stiftungen sowie individuelle Initiativen mit gemeinnützigen Partnern eingeladen, musisch-kulturell orientierte Projekte für ein erfolgreiches Miteinander von Kindern und Jugendlichen zu entwickeln. Die Umsetzung von maximal 20 der eingereichten Projektanträge unterstützt die "Ideeninitiative ,Kulturelle Vielfalt mit Musik'" mit jeweils bis zu 7.500 Euro. Die von unserer Stiftung zur Verfügung gestellte Fördersumme wird in diesem Jahr verdoppelt auf insgesamt 100.000 Euro.