Schriftgröße anpassen | STRG und + | STRG und 0



Bildung

 

Aktuelle Sprachkurse

berufsbezogenen B2-Sprachkurs in Stadtallendorf

Vorankündigung: Lingua Oeconomicus e.V., Stadtallendorf, wird ab Sommer einen berufsbezogenen B2-Sprachkurs anbieten.

Grundlage hierzu unter: www.bamf.de

Zusteuerung über Agentur für Arbeit / Arbeitsmarktbüro bzw. KreisJobCenter, hier gibt es die erforderliche Teilnahmeberechtigung zur berufsbezogenen Sprachförderung gem. §45a AufenthG.

Weitere Informationen auf der Webseite von Lingua Oeconomicus e.V..

Start MitSprache - Deutsch4U-Kurse

Die Koordinierungsstelle möchte Sie über das neue Sprachkursangebot MitSprache - Deutsch4U, gefördert aus Mitteln des Landes Hessen, informieren.

In Durchführung von INTEGRAL gGmbH starten von Juli bis Anfang September 2017 folgende Kurse:

  • Dautphe mit Niveau A1
  • Biedenkopf mit Niveau A1
  • Kirchhain mit Niveau A1
  • Cölbe mit Niveau A2
  • Marburg mit Niveau A2
  • Marburg mit Alphabetisierung

Außerdem fördert der Landkreis Marburg-Biedenkopf in Weipoltshausen und Gladenbach ebenfalls Deutschkurse:

  • Weipoltshausen mit Niveau A1, Durchführung von Integral gGmbH
  • Gladenbach Niveau A1, Durchführung durch die Volkshochschule des Landkreises Marburg-Biedenkopf

>> Weiterlesen

Die Zusteuerung erfolgt durch das Qualifizierungs- und Beratungsteam.

Ansprechpartner/innen sind:

Frau Schneider
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! // 06421 – 405 7352
wird künftig die Ansprechperson für alle Ratsuchenden wohnhaft im Hinterland sein: Biedenkopf, Gladenbach, Breidenbach, Dautphe, Bad Endbach und Lahntal.

Frau Clement
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! // 06421 – 405 7353
ist Ansprechperson für die Ratsuchenden aus dem Gebiet Marburg: Wetter, Münchhausen, Lohra, Ebdsdorfergrund, Cölbe, Fronhausen.

Frau Obermüller
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! // 06421 – 405 7351
übernimmt den Ostkreis und ist Ansprechperson für Personen aus Stadtallendorf, Kirchhain, Amöneburg, Rauschenberg und Neustadt.

Eine E-Mail an das gesamte Team können Sie an folgende Adresse senden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Überblick: Schulische und außerschulische Sprachförderung

 

Sie finden hier alle Angebote der schulischen und außerschulischen Sprachlernförderung
für Geflüchtete im Landkreis Marburg–Biedenkopf.

 

1. Vorlaufkurs für Kinder vor der Einschulung in die Grundschule

Schulstufe / Zuordnung

Vor der Einschulung

Adressatenkreis / Teilnahmeberechtigte

Kinder im Jahr vor der Einschulung ohne ausreichende altersgemäße Deutschkenntnisse

(Asylbewerberkinder, die einem Landkreis oder einer Kommune zugewiesen sind)

Kurs / Programm

Vorlaufkurs

Anbieter

Grundschule

Anmeldung (Zeitpunkt)

generell März / April ein Schuljahr vor der Einschulung; Zuweisung durch das staatl. Schulamt nach der medizinischen Untersuchung jederzeit möglich

Ansprechpartner;

Beratung

Staatliches Schulamt Marburg-Biedenkopf, Frau Schuhr

Anfragen über Frau Ernst: Tel.06421-616 565

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Raum: E 208, Do. 13.30-15.30 Uhr

Kursziel

ausreichende Deutschkenntnisse für den Start in der Grundschule

Kursbeschreibung

einjähriger Sprachkurs in einer Grundschule oder Kita;

Beginn 12 Monate vor der Einschulung

Kurskosten

keine Sprachkursgebühren (aber evtl. Kita-Gebühren)

Finanzierung von Kurskosten/ Fahrtkosten

Fahrtkosten: entsprechend den Regelungen für Schülerbeförderung

Verbindlichkeit der Teilnahme

freiwillige Anmeldung im Jahr vor der Einschulung; nach Anmeldung verbindliche Teilnahme

Wiederholungsmöglichkeit

keine

Anschlussförderung

Deutsch-Förderkurs in der Grundschule (bis zu 2 Std.)

(Angebot aber abhängig von der Stundenzuweisung durch das Staatliche Schulamt)

Folgendes Regelangebot / Angestrebter Abschluss

Einschulung in die Grundschule

zum Ausdrucken als .PDF

2. Vorklasse bei Rückstellung von der Einschulung in die Grundschule

Schulstufe / Zuordnung

bei Rückstellung von der Einschulung

Adressatenkreis / Teilnahmeberechtigte

von der Einschulung zurückgestellte Kinder

Kurs / Programm

Vorklasse

Anbieter

Grundschule

Anmeldung (Zeitpunkt)

veranlasst bei Rückstellung vom Schulbesuch

Ansprechpartner;

Beratung

Staatliches Schulamt Marburg-Biedenkopf, Frau Schuhr

Anfragen über Frau Ernst: Tel.06421-616 565

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Raum: E 208, Do. 13.30-15.30 Uhr

Kursziel

ausreichende Sprachkenntnisse für Klasse 1

Kursbeschreibung

einjähriger Sprachunterricht an einer Grundschule

Kurskosten

keine

Finanzierung von Kurskosten/ Fahrtkosten

Schülerfahrkarten

Verbindlichkeit der Teilnahme

verpflichtende Teilnahme

Wiederholungsmöglichkeit

keine

Anschlussförderung

Deutsch-Förderkurs in der Grundschule (bis zu 2 Std.)

(Angebot aber abhängig von der Stundenzuweisung durch das Staatliche Schulamt)

Folgendes Regelangebot / Angestrebter Abschluss

Übertritt in Jahrgangsstufe 1 der Grundschule, bei positiver Sprachentwicklung auch nachträglich während des laufenden Schuljahres

Dolmetscherleistungen;

Fortbildung

Zuweisung von Haushaltsmitteln für die Sachausstattung von Intensivmaßnahmen durch das Staatliche Schulamt,

davon bis zu 5% für Dolmetscherkosten und bis zu 20% für DaZ-Fortbildung verwendbar

zum Ausdrucken als .PDF

3. Intensivklassen für Schulpflichtige von 6 – 16 Jahren an allgemeinbildenden Schulen

Schulstufe / Zuordnung

Schulpflichtige von 6 bis 16 Jahren

Adressatenkreis / Teilnahmeberechtigte

schulpflichtige Neuankömmlinge bis 16 Jahre

mit BÜMA (Bescheinigung über die Meldung als Asylsuchender)

Kurs / Programm

Intensivklassen

Anbieter

allgemeinbildende Schulen

Anmeldung (Zeitpunkt)

fortlaufend

für Marburg: Aufnahme- und Beratungszentrum (ABZ) des Staatl. Schulamtes, Raum Kerschensteiner (Tel. 616 582), Mo. 13.30-16.30 Frau Tripp, Di. 9.00-12.00 Frau Tripp, Mi. 13.30-16.60 Herr Götz, Do. 9.00-12.00 Frau Ernst und 13.30-16.30 Herr Götz;

Für den Landkreis: direkt bei den Schulen (F-v-Stein-Schule Gladenbach, Hinterlandschule, G Biedenkopf, Georg-Büchner-Schule Stadtallendorf, G II Stadtallendorf, G Kirchhain, Alfred-Wegener-Schule Kirchhain, Burgwaldschule Wetter, Wollenbergschule Wetter)

Ansprechpartner;

Beratung

Staatliches Schulamt Marburg-Biedenkopf, Frau Ernst Tel.06421-616 565

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Raum: E 208, Do. 13.30-15.30 Uhr

Kursziel

ausreichende Sprachkenntnisse für die Eingliederung in eine Regelklasse mit Ziel Haupt- oder Realschulabschluss.

Problem: für Jugendliche, die während des Besuchs der Intensivklasse 16 Jahre alt werden, reicht die Zeit zu Erwerb eines Schulabschlusses eventuell nicht aus.

Kursbeschreibung

ein- bis max. zweijähriger Sonderunterricht mit Schwerpunkt DaZ an unterschiedlichen allgemeinbildenden Schulen, i.d.R. 10-16 Teilnehmer/innen, meist altersübergreifend;

Umfang: Sekundarstufe I 22 Std. / Grundschule 18 Std. Alphabetisierungskurse können integriert sein.

Zuordnung zu einer bestimmten Schulform erst nach dem Abschluss der Intensivklasse.

Kurskosten

keine

Finanzierung von Kurskosten/ Fahrtkosten

Schülerfahrkarten; Fahrtkostenübernahme durch Schulträger bzw. durch Bildungs- und Teilhabepaket im Rahmen des Asylbewerberleistungsgesetzes (formloser Antrag beim Fachdienst Asyl)

Verbindlichkeit der Teilnahme

verpflichtend

Wiederholungsmöglichkeit

keine

Anschlussförderung

Deutsch-Förderkurs (bis zu 4 Zusatzstunden pro Woche; bei Zuweisung durch Lehrer verpflichtend)

(Angebot aber abhängig von der Stundenzuweisung durch das Staatliche Schulamt)

Folgendes Regelangebot / Angestrebter Abschluss

Regelklasse derselben Schule; Hauptschul- oder Realschulabschluss; danach Übergang in Sek.II oder Berufsausbildung

Dolmetscherleistungen ;

Fortbildung

Zuweisung von Haushaltsmitteln für die Sachausstattung von Intensivmaßnahmen durch das Staatliche Schulamt;

davon bis zu 5% für Dolmetscherkosten und bis zu 20% für DaZ-Fortbildung verwendbar

zum Ausdrucken als .PDF

4. Intensivkurse für Schulpflichtige von 6 – 16 Jahren an allgemeinbildenden Schulen,
die keine Intensivklassen besuchen können

Schulstufe / Zuordnung

Schulpflichtige von 6 bis 16 Jahren:

Adressatenkreis / Teilnahmeberechtigte

schulpflichtige Neuankömmlinge bis 16 Jahre, die keine Intensivklasse besuchen können (z.B. im ländlichen Raum)

mit BÜMA (Bescheinigung über die Meldung als Asylsuchender)

Kurs / Programm

Intensivkurse

Anbieter

allgemeinbildende Schulen

Anmeldung (Zeitpunkt)

fortlaufend

Ansprechpartner;

Beratung

Staatliches Schulamt Marburg-Biedenkopf, Frau Ernst Tel.06421-616 565, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Raum: E 208, Do. 13.30-15.30 Uhr

Kursziel

ausreichende Sprachkenntnisse für eine erfolgreiche Mitarbeit in der Regelklasse

Kursbeschreibung

bis zu 2 Jahren Zusatz- bzw. Ersatzunterricht zur Regelklasse an allgemeinbildenden Schulen (12 Std. DaZ), i.d.R. max. 12 Teilnehmer/innen, z.T. auch altersübergreifend;

Alphabetisierungskurse können integriert sein

Kurskosten

keine

Finanzierung von Kurskosten/ Fahrtkosten

Schülerfahrkarten; Fahrtkostenübernahme durch Schulträger bzw. durch Bildungs- und Teilhabepaket im Rahmen des Asylbewerberleistungsgesetzes (formloser Antrag beim Fachdienst Asyl)

Verbindlichkeit der Teilnahme

verpflichtend

Wiederholungsmöglichkeit

keine

Anschlussförderung

Deutsch-Förderkurs (bis zu 4 Zusatzstunden pro Woche; bei Zuweisung durch Lehrer verpflichtend)

(Angebot aber abhängig von der Stundenzuweisung durch das Staatliche Schulamt)

Folgendes Regelangebot / Angestrebter Abschluss

Regelklasse; Hauptschul- oder Realschulabschluss; danach Übergang in Sek.II oder Berufsausbildung

Dolmetscherleistungen ;

Fortbildung

Zuweisung von Haushaltsmitteln für die Sachausstattung von Intensivmaßnahmen durch das Staatliche Schulamt

davon bis zu 5% für Dolmetscherkosten und bis zu 20% für DaZ-Fortbildung verwendbar

zum Ausdrucken als .PDF

5. InteA-Klassen* an beruflichen Schulen für Jugendliche von 16 – 19 Jahren
(*"Integration und Abschluss")

Schulstufe / Zuordnung

16-19jährige Jugendliche

Adressatenkreis / Teilnahmeberechtigte

16-19jährige (Einstiegsalter) nach ihrer Zuweisung zu einer Gebietskörperschaft;

begrenzte Aufnahme von bis zu 21-Jährigen (nach personellen und finanziellen Kapazitäten der Schule)

Kurs / Programm

InteA-Klassen („Integration und Abschluss“) an beruflichen Schulen

Anbieter

Berufliche Schulen (Schwerpunktschule Adolf-Reichwein-Schule Marburg, außerdem BS Biedenkopf, BS Kirchhain)

Anmeldung (Zeitpunkt, Ort)

ABZInteA der Beruflichen Schulen

(Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Do 14.00-16.30 und Fr. 8.00-10.30 im Staatlichen Schulamt Marburg-Biedenkopf; Mo. 10.00-13.00 in der Adolf-Reichwein-Schule Marburg

Ansprechpartner;

Beratung

Staatliches Schulamt Marburg-Biedenkopf, Frau Donkova, Tel.06421-616 526, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kursziel

grundlegende Kenntnisse der deutschen Sprache zur Eröffnung von Zugängen zur Berufs- und dualen Ausbildungswelt

soll auch Übergänge in andere schulische Bildungsgänge ermöglichen, ist aber hauptsächlich auf die Berufsvorbereitung orientiert

Kursbeschreibung:

1 bis max. 2 Jahre berufsvorbereitende Intensivklasse (mit Praktika und Fachsprachenerwerb)

28 Wochenstunden, 10-20 Teilnehmer/innen.

Alphabetisierungskurse können integriert sein.

Am Ende des 2. Jahres Erwerb des gleichgestellten Hauptschulabschlusses möglich.

Kurskosten

keine

Finanzierung von Kurskosten/ Fahrtkosten

Schülerfahrkarten zur nächstgelegenen Schule, Fahrtkostenübernahme durch Bildungs- und Teilhabepaket im Rahmen des Asylbewerberleistungsgesetzes (formloser Antrag beim Fachdienst Asyl);

kein BAFöG, da laut HKM „keinem förderungsfähigen Bildungsgang zugeordnet“

Verbindlichkeit der Teilnahme

verpflichtend für verlängert Vollzeitschulpflichtige (für 1 Jahr nach nur 9 Schulbesuchsjahren, ohne Ausbildungsverhältnis);

freiwillig für Berufsschulberechtigte (die 10 Jahre Vollzeitschulpflicht erfüllt haben, ohne Ausbildungsverhältnis) – nach Anmeldung jedoch verpflichtende Teilnahme

Wiederholungsmöglichkeit

keine

Anschlussförderung

 

Folgendes Regelangebot / Angestrebter Abschluss

Einmündung in die Ausbildungs- und Berufswelt

Dolmetscherleistungen;

Fortbildung

Zuweisung von Haushaltsmitteln für die Sachausstattung von Intensivmaßnahmen durch das Staatliche Schulamt

davon bis zu 5% für Dolmetscherkosten und bis zu 20% für DaZ-Fortbildung verwendbar

zum Ausdrucken als .PDF

6. Sprachkurs an Schulen für Erwachsene von 20 Jahren

Schulstufe / Zuordnung

20-Jährige

Adressatenkreis / Teilnahmeberechtigte

einer Gebietskörperschaft zugewiesene Flüchtlinge (keine Beschränkung der Herkunftsländer), zwischen dem 20. und dem 21. Lebensjahr;

schon in lateinischer Schrift alphabetisiert;

keine gleichzeitige Teilnahme an einer anderen Sprachfördermaßnahme des Landes Hessen

Kurs / Programm

Sprachkurs an Schulen für Erwachsene

Anbieter

Abendschulen Marburg

Anmeldung (Zeitpunkt, Formales)

fortlaufende Aufnahme (Kursbeginn täglich möglich)

erforderlich: Aufnahmeantrag; Aufenthaltsgestattung o.ä.;

tabellarischer Lebenslauf; Passbild

Ansprechpartner;

Beratung

Schulleitung der Abendschulen in Absprache mit dem Aufnahme- und Beratungszentrum (ABZ) beim Schulamt Marburg,

Weintrautstr. 33, 35039 Marburg, Tel. 06421-16961-0,

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kursziel

Deutschkenntnisse der Niveaustufe B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Fremdsprachen (GeR)

Kursbeschreibung:

1-jähriger DaZ-Kurs (18 Wochenstunden) an Abendschulen Marburg, Mo-Fr. 15.00-18.15 Uhr, 12-24 Teilnehmer

Kurskosten

30 € Bücher-Kaution

Finanzierung von Kurskosten/ Fahrtkosten

Vorfinanzierung der Monatskarten nötig; Erstattung aus dem Bildungs- und Teilhabepaket im Rahmen des Asylbewerberleistungsgesetzes (formloser Antrag beim Fachdienst Asyl); bzw. für anerkannte Asylbewerber Antrag beim KJC (Formular);

kein BAFöG, da laut HKM „keinem förderungsfähigen Bildungsgang zugeordnet“

Verbindlichkeit der Teilnahme

nach Anmeldung verbindlich

Wiederholungsmöglichkeit

keine

Anschlussförderung

 

Folgendes Regelangebot /

Angestrebter Abschluss

die Kurse sind keinem Bildungsgang direkt zugeordnet;

Voraussetzung für den späteren Wechsel in einen abschlussbezogenen Bildungsgang der Abendschulen: Sprachtest, Eignungsprüfung

Dolmetscherleistungen; Fortbildung

 

zum Ausdrucken als .PDF

7. Aufbaukurs Deutsch vor dem Bildungsgang der Abendhaupt- oder Abendrealschule
für Erwachsenen über 20 Jahre

Schulstufe / Zuordnung

über 20-Jährige

Adressatenkreis / Teilnahmeberechtigte

Flüchtlinge, die älter als 20 Jahre alt sind, Eignungsprüfung (einstündiger schriftlicher Deutschtest)

Kurs / Programm

Aufbaukurs Deutsch vor dem Bildungsgang Abendhaupt- oder Abendrealschule

Anbieter

Abendschulen Marburg

Anmeldung (Zeitpunkt, Formales)

Kursbeginn jeweils im Sommer (Eignungstest 13. Juli 2016), Anmeldung bei der Schulleitung der Abendschulen

Ansprechpartner;

Beratung

Schulleitung der Abendschulen,

Weintrautstr. 33, 35039 Marburg, Tel. 06421-16961-0,

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kursziel

Bestehen der Aufnahmeprüfung für die Abendhauptschule

Kursbeschreibung:

2 Semester DaZ-Kurs, 18-19 Wochenstunden, 15.00 – ca. 18.15 Uhr

Kurskosten

Bücher-Kaution

Finanzierung von Kurskosten/ Fahrtkosten

Vorfinanzierung der Monatskarten nötig; Erstattung aus dem Bildungs- und Teilhabepaket im Rahmen des Asylbewerberleistungsgesetzes (formloser Antrag an Fachteam Asyl); für anerkannte Flüchtlinge Antrag beim KJC (Formular): BAFöG möglich; dann keine gleichzeitige KJC-Unterstützung

CleverCard bei BAFöG

Verbindlichkeit der Teilnahme

verpflichtend nach Anmeldung; unentschuldigtes Fehlen führtzu Ausschluss

Wiederholungsmöglichkeit

 

Anschlussförderung

 

Folgendes Regelangebot / Angestrebter Abschluss

Abendhauptschule nach Bestehen der Sprachprüfung; anschließend Abendrealschule

zum Ausdrucken als .PDF

8. Deutschkurse im Lehrgebiet DaF* am Studienkolleg Mittelhessen der Universität Marburg, *Deutsch als Fremdsprache

Zuordnung

Personen mit (bedingtem) Recht auf Hochschulzugang

Adressatenkreis / Teilnahmeberechtigte

Ausländer/innen, deren zuhause erworbene Qualifikation sie entweder zum direkten Hochschulzugang oder zum dafür vorbereitenden Besuch des Studienkollegs berechtigt

ausländerrechtlicher Status irrelevant für die Aufnahme in den Sprachkurs

Kurs / Programm

Deutschkurse im Lehrgebiet DaF am Studienkolleg Mittelhessen der Universität Marburg

Anbieter

Studienkolleg Mittelhessen der Universität Marburg;

Lahnstr. 5, 35037 Marburg

Anmeldung (Zeitpunkt, Formales)

beim Studienkolleg; verpflichtender Einstufungstest;

zu Anmelde- und Kurszeiten vgl.

www.uni-marburg.de/studienkolleg

Ansprechpartner;

Beratung

für Studienkolleg Mittelhessen:

Anya Gieche, Tel. 06421-282 62 71

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

für die Sprachkurse am Studienkolleg:

Monique Schauer, Tel. 06421-282 60 15,

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

für Hochschulzugangsberechtigung (Klärung über Informationsportal zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse: http://anabin.kmk.org/anabin-datenbank.html):

Verena Leowald, Jugendmigrationsdienst:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mark Wiebe, Biegenstr.10, R.02012, Do. 9.00-12.00 Uhr, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kursziel

Bestehen der Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH-Prüfung) bzw. der Aufnahmeprüfung für das Studienkolleg

Kursbeschreibung

6 gestufte Intensivkurse (je 6 Wochen) ab Anfängerniveau, jeweils mit Prüfung; täglich 9.00-12.50 Uhr

Kurskosten

Einstufungstest 15 €, Lehrbuch je Kurs 25 €, Gebühr pro Kurs   430 € (Kostenübernahme im Rahmen von Sonderprogrammen möglich)

Finanzierung von Kurskosten/ Fahrtkosten

BAFöG möglich für anerkannte Flüchtlinge, keine KJC-Finanzierung

Verbindlichkeit der Teilnahme

verpflichtend nach Anmeldung

Wiederholungsmöglichkeit

ja

Anschlussförderung

 

Folgendes Regelangebot / Angestrebter Abschluss

Zulassung zum Studienkolleg oder Zulassung zum Studium

zum Ausdrucken als .PDF

9. Integrationskurs für nicht mehr schulpflichtige Asylbewerber mit Aufenthaltsgestattung
(Liste Integrationsträger siehe unten)

Schulstufe / Zuordnung

nicht mehr schulpflichtige Asylbewerber

Adressatenkreis / Teilnahmeberechtigte

Ausländer mit

- Aufenthaltsgestattung und guter Bleibeperspektive (d.h. aus Eritrea, Irak, Iran, Syrien, Somalia)

- Duldung

- Aufenthaltserlaubnis

mit Berechtigungsschein des BAMF

Kurs / Programm

Integrationskurs

Anbieter

vgl. Liste der Träger der Integrationskurse in Marburg-Biedenkopf (Büro für Integration des Landkreises);

Anmeldung

Zulassungsantrag direkt beim BAMF möglich (Formular von der Homepage des BAMF kann direkt im Internet ausgefüllt und abgesendet werden); oder: Anmeldung direkt bei einem Träger (der Träger stellt dann den Antrag auf Zulassung und Kostenübernahme); der Sprachkurs muss spätestens 3 Monate nach dem Zulassungsbescheid des BAMF beginnen.

Ansprechpartner;

Beratung

Koordination der Sprachkurse im Landkreis Marburg-Biedenkopf: Alexandra Obermueller, Tel.405-1618, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kursziel

Niveau B1

Kursbeschreibung:

600 Stunden Sprachkurs (je 300 Stunden Basiskurs und Aufbaukurs) und 60 Stunden Orientierungskurs.

Spezielle Kurse für Frauen, Jugendliche, Intensivkurse, Alphabetisierungskurse

Kurskosten

kostenfrei für vom BAMF zugelassenene Asylbewerber

Finanzierung von Kurskosten/ Fahrtkosten

Fahrtkostenübernahme zum nächstgelegenen Kursort, aber mehr als 3 km entfernt (der Träger stellt den entsprechenden Antrag)

Verbindlichkeit der Teilnahme

verpflichtende Teilnahme; Abschlussprüfung („Zertifikat“)

Wiederholungsmöglichkeit

2 x je 300 Stunden können auf Antrag wiederholt werden (Sprachtest-Nachweis, dass B1 nicht erreicht wurde)

Anschlussförderung

für Teilnehmer mit Zugang zum Arbeitsmarkt: Berufsbezogener Deutschkurs nach ESF-BAMF (vgl. Nr. 11)

Folgendes Regelangebot / Angestrebter Abschluss

 

Dolmetscherleistungen ; Fortbildung

 

zum Ausdrucken als .PDF

10. MitSprache – Deutsch4U für nicht mehr schulpflichtige Asylbewerber mit Bleibeperspektive ohne abgeschlossenes Asylverfahren oder Geduldete

Schulstufe / Zuordnung

nicht mehr schulpflichtige Asylbewerber

Adressatenkreis / Teilnahmeberechtigte

erwachsene Asylbewerber mit Motivation zum Deutschlernen, die von den Kommunen aufgenommen wurden und deren Asylverfahren noch nicht abgeschlossen ist, bei denen aber ein dauerhafter Aufenthalt zu erwarten ist; ohne Ländereingrenzung; auch Geduldete

Kurs / Programm

MitSprache – Deutsch4U

Anbieter

HMSI-Programm; regionale Anbieter / dezentral; beauftragt durch den Landkreis

Anmeldung

über das Team Qualifizierung und Beratung in der Stabsstelle Ausländer, Migration und Flüchtlinge (siehe Liste)

Ansprechpartner;

Beratung

über das Team Qualifizierung und Beratung in der Stabsstelle Ausländer, Migration und Flüchtlinge und zuständige Sozialarbeiter (siehe Liste)

Kursziel

frühzeitiger Spracherwerb zur Alltagsorientierung, A1 oder höher, mit Test

Kursbeschreibung:

300 Stunden, niedrigschwelliger Kurs, auch Alphabetisierung

Kurskosten

Kostenfrei für Asylbewerber die dem Landkreis zugewiesen sind

Finanzierung von Kurskosten/ Fahrtkosten

Fahrtkosten-Erstattung durch Team Asyl-Leistung

Verbindlichkeit der Teilnahme

Nach Anmeldung verbindlich

Wiederholungsmöglichkeit

keine

Anschlussförderung

Berufsbezogene Deutschkurse über Agentur für Arbeit oder Integrationskurs nach Erhalt des Bleiberechts

Folgendes Regelangebot / Angestrebter Abschluss

Integrationskurs des BAMF

Dolmetscherleistungen ; Fortbildung

 

zum Ausdrucken als .PDF

11. Berufsbezogene Deutschkurse für Menschen mit Migrationshintergrund
und Zugang zum Arbeitsmarkt

Schulstufe / Zuordnung

Flüchtlinge mit Zugang zum Arbeitsmarkt

Adressatenkreis / Teilnahmeberechtigte

Menschen mit Migrationshintergrund, die dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen und Arbeitslosengeld I oder II erhalten; Flüchtlinge und Bleibeberechtigte mit mindestens nachrangigem Zugang zum Arbeitsmarkt; begrenzte Aufnahme für Interessent/-innen ohne ALG-Bezug nach Absprache

Kurs / Programm

Berufsbezogene Deutschkurse (ESF-BAMF)

Anbieter

INTEGRAL gGmbH

Anmeldung

bei INTEGRAL

Ansprechpartner;

Beratung

Dr. Heidemarie Hinz-Karadeniz

Leiterin Berufsfachliche Qualifizierung,
Tel. 06421-9854-55,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kursziel

Verbesserung der Sprachkenntnisse, schwerpunktmäßig der beruflichen; Abbau von Vermittlungshemmnissen; Erhöhung der nachhaltigen Integration in Arbeit

Kursbeschreibung:

Vorlage des B1-Zertifikats oder vollständige Absolvierung des Integrationskurses bzw. Ausschöpfung des gesamten Stundenkontingents (1.200 UE); Prüfung durch Einstufungstest. Dauer 6 Monate, Mo.-Fr. 8.30-13.30 Uhr. Deutsch- und Fachunterricht für den Beruf, berufliche Orientierung, 4-wöchiges Praktikum, sozialpädagogische Beratung hinsichtlich Berufsperspektive

Kurskosten

kostenfrei für ALG I/II-Empfänger sowie Teilnehmer des Projekts „Bleib in Hessen“; Möglichkeit für Selbstzahler nach Absprache

Finanzierung von Kurskosten/ Fahrtkosten

Kinderbetreuungskosten können übernommen werden; Fahrtkostenerstattung bei einer Entfernung von mehr als 3 km

Verbindlichkeit der Teilnahme

verbindliche Teilnahme nach Anmeldung

Wiederholungsmöglichkeit

Ja, mit Zustimmung des Trägers

Anschlussförderung

Unterbreitung von Vorschlägen zur Aus- und Weiterbildung an den Bedarfsträger

Folgendes Regelangebot / Angestrebter Abschluss

Möglichkeit das B2-Zertifikat zu erwerben durch Teilnahme an einer Prüfung

Dolmetscherleistungen ; Fortbildung

keine

zum Ausdrucken als .PDF

12. Nationale berufsbezogene Sprachförderung für Flüchtlinge im Anerkennungs- verfahren mit guter Bleibeperspektive

Schulstufe / Zuordnung

Flüchtlinge im Anerkennungsverfahren mit guter Bleibeperspektive

Adressatenkreis / Teilnahmeberechtigte

Flüchtlinge die dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen und/oder Bezieher von Leistungen nach SGB II (ALG II) oder SGB III (ALG I) sind;

Ausbildungssuchende oder die sich in der Ausbildung befinden;

sie durchlaufen gerade das Anerkennungsverfahren für Ihren Berufs- bzw. Ausbildungsabschluss;

sie haben Migrationshintergrund und einen Bedarf an sprachlicher Weiterqualifizierung und gehören zu einer der folgenden Gruppen:

- Zugewanderte, einschließlich der Geflüchteten

- die sich im Anerkennungsverfahren befinden

- eine gute Bleibeperspektive haben (letzteres gilt, zur Zeit, für die fünf Herkunftsländer Syrien, Iran, Irak, Eritrea, Somalia)

Ausgeschlossen sind Flüchtlinge aus sicheren Herkunftsländern

- Bürgerinnen und Bürger der EU

- Deutsche mit Migrationshintergrund

- Absolventen eines Integrationskurses

- Ihr Sprachniveau für Deutsch ist auf B1, B2 oder C1 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenz-rahmen (GER)

Kurs / Programm

Nationale berufsbezogene Sprachförderung gemäß § 45a

Anbieter

INTEGRAL gGmbH

Anmeldung

bei INTEGRAL gGmbH

Ansprechpartner;

Beratung

Dr. Heidemarie Hinz-Karadeniz

Leiterin Berufsfachliche Qualifizierung,
Tel. 06421-9854-55,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kursziele

Verbesserung der berufsbezogenen Sprachkenntnisse und

Verbesserung der Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt

Kursbeschreibung:

Sprachliche Basismodule (B2, C1, C2) mit 300 Unterrichtseinheiten (1 UE = 45 Minuten), die am Kursende mit einer Zertifikatsprüfung enden

Spezialmodule (ebenfalls 300 UE)

Neben den Basismodulen sind verschiedene Spezialmodule vorgesehen, die folgende Schwerpunkte haben werden:

- Ein Schwerpunkt der Spezialmodule wird die berufsbezogene Deutschsprachförderung für Personen, die sich im Anerkennungsverfahren befinden, sein.

- Weitere Spezialmodule werden die verschiedenen Fachrichtungen abbilden, um so gezielt fachspezifische Inhalte, beispielsweise im Pflege-, oder kaufmännischen Bereich, zu vermitteln.

- Zusätzlich sollen Spezialmodule für Teilnehmende aus dem Integrationskurs angeboten werden, die das Niveau B1 nicht erreicht haben. Dieser Gruppe stehen Spezialmodule mit dem Eingangsniveau A1 und A2 zukünftig zur Verfügung.

Kurskosten

Für Teilnahmeberechtigte fallen keine Kurskosten an.

Finanzierung von Kurskosten/ Fahrtkosten

Die Kosten für Teilnahmeberechtigte übernimmt das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Beschäftigte Teilnehmende haben einen Beitrag von 50% zu zahlen, deren Erstattung sie beim Arbeitgeber erbitten können.

Bei Nichtbestehen der Zertifikatsprüfung übernimmt das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bundesamt) die Kosten für eine Wiederholungsprüfung.

Teilnahmeberechtigte erhalten vom Bundesamt bei Bedarf auf Antrag einen pauschalen Zuschuss zu den notwendigen Fahrkosten.

Verbindlichkeit der Teilnahme

Die berufsbezogene Sprachförderung hat in einem Fehlzeitenkatalog klare Regeln aufgestellt. Für alle Fehlzeiten müssen die Teilnehmenden Nachweise vorlegen. Durch dieses Vorgehen wird eine verbindliche Teilnahme gesichert.

Wiederholungsmöglichkeit

Die sprachliche Zertifikatsprüfung entsprechend des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) kann einmal wiederholt werden.

Das Modul kann auf Antrag bei der erteilenden Stelle einmal wiederholt werden, wenn ohne die erneute Teilnahme das Bestehen der Prüfung nicht zu erwarten ist.

Anschlussförderung

Wer die Zertifikatsprüfung B2 bestanden hat, kann in das Modul C1 wechseln, sofern die Leistungsträger dem zustimmen. Ein weiterer Wechsel kann vom C1-Modul ins C2-Modul erfolgen.

Folgendes Regelangebot / Angestrebter Abschluss

Nach jedem Sprachmodul die entsprechende Zertifikatsprüfung ablegen.

Dolmetscherleistungen ; Fortbildung

keine

zum Ausdrucken als .PDF

Ansprechpartner

Bildungskoordination für Neuzugewanderte des Landkreises Marburg-Biedenkopf

Bildungskoordination für Neuzugewanderte
des Landkreises Marburg-Biedenkopf
:

Frau Barbara Leibold
Tel.: 06421 405-7357

Frau Anna-Lena Dickel
Tel.: 06421 405-7358

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Büro: Arbeitsagentur Marburg, Afföllerstraße 25, 35039 Marburg

Kontakte Staatliches Schulamt

Probleme und offene Fragen im Fall-Management beim Übergang aus schulischer Förderung in nicht-schulische Angebote

Frau Susanne Schneider
Teamleitung im Fallmanagement Regionalcenter Marburg

Landkreis Marburg-Biedenkopf, KreisJobCenter
Raiffeisenstr. 6, 35043 Marburg
Tel. 06421 405-7179
E-Mail: SchneiderS@marburg-biedenkopf.de

Ausbildung

Azubi-Quartett und Studi-Quartett: Spiele zur Berufswahl und Berufsorientierung

Dieses Kartenspiel kann in der Praxis für die Berufswahl und Studienorientierung eingesetzt werden:

Das Azubi-Quartett und das Studi-Quartett.

Im Azubi-Quartett werden die 32 größten dualen Ausbildungsberufe kurz und übersichtlich dargestellt, im Studi-Quartett die 32 größten Bachelor-Studiengänge in Deutschland.

>> Weiterlesen

Die Quartette sind informativ und vielseitig: Junge Menschen und Schüler/-innen können mit den Quartetten spielerisch die größten Ausbildungsberufe und Studiengänge entdecken und sich darüber informieren.
Und sie bekommen vielleicht Hinweise darauf, welche Ausbildung oder welches Studium für Sie interessant sein könnte: Rund zwei Drittel der Schulabgänger in Deutschland wählen einen der in den Quartetten vorgestellten Ausbildungsberufe oder Studiengänge.
Das Azubi-Quartett kann sehr gut in Schulklassen und bei Bildungsträgern der berufsbezogenen Jugendhilfe eingesetzt werden. Es ist auch ein nützliches Geschenk für junge Menschen im Berufswahlprozess.
Neben klassischem Quartett sind mit dem Azubi-Quartett auch Die höhere Karte sticht, Scharade, Erkläre ohne die Begriffe, Berufe zeichnen, Promi-Raten und viele andere Spiele möglich.


Hier finden Sie mehr Informationen:

Azubi-Quartett
Hrsg.: Jula Müller / Institut für Bildungscoaching
6,90 € pro Stück
32 Karten - diverse Spielszenarien
ISBN 978-3-00-046309-9
  

Studi-Quartett Hrsg.: Jula Müller / Institut für Bildungscoaching
6,90 € pro Stück
32 Karten - diverse Spielszenarien
ISBN 978-3-00-049408-6
  

Institut für Bildungscoaching
Jula Müller
Schellingstr. 100
80798 München
Fon: 089-54899051
www.institut-bildung-coaching.de
Sprechzeiten:
Dienstag 10-12 Uhr
Donnerstag 12-14 Uhr

TOUCHDOWN Mathe – Trainingsbuch für Flüchtlinge und Migranten/innen

Lernsystem für Mathematik orientiert sich am Rahmenplan des nationalen Pakts für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs und dem Lehrplanentwurf aus Bayern 2016 für die Berufsintegrations- und Sprachintensivklassen. Es wurde speziell für die Bedürfnisse von heterogenen Kursen (junger) Erwachsener entwickelt und eignet sich auch hervorragend zum Selbstlernen.
Über 400 Übungen und Aufgaben inklusive Lösungsheft in 9 Basisthemen der Mathematik. Außerdem eine Video-Lernplattform mit deutschen und arabischen Untertiteln und dazugehörige interaktive Tests und ein Online-Lexikon zum Nachschlagen. Einmalig ist die Verknüpfung der Erklärvideos mit den Übungen und aufgaben im Buch.
Kostenloser Trainerleitfaden und Leseprobe zur ersten Lerneinheit "Grundrechenarten", können Sie hier herunterladen.
Die Nutzung der Plattform ist kostenlos und das Trainingsbuch mit Lösungsheft kostet nur 24,90€.

Deutsch lernen

Android-App erleichtert Spracherwerb

Philipps-Universität Marburg veröffentlicht mobile Deutsch-App zum berufsbezogenen Sprachlernen. Die App "Wörter für den Beruf" im Google Playstore kostenlos zum Download.

BUNDESSPRACHENAMT

Flüchtlingsunterstützung des Bundessprachenamtes: Verständigungshilfen online

Das Bundessprachenamtes unterstützt mit Dienstleistungen im eigenen Kompetenzbereich: Der Sprache. So werden Flyer und Broschüren in Amtshilfe übersetzt, Dolmetschdienstleistungen erbracht und ehrenamtliche Aufgaben übernommen. Ganz neu im Portfolio: Die Verständigungshilfen, die ab sofort zum Download zur Verfügung stehen – schnell, einfach und kostenfrei.

Neun Verständigungshilfen stehen zum Download bereit:

Deutsch für Flüchtlinge

Apps für Flüchtlinge
IT-Enthusiasten, die früher aus technischem Interesse oder in der Hoffnung auf das große Geld programmierten, entwickeln jetzt ehrenamtlich Projekte, die Asylsuchenden und Helfern das Leben erleichtern können. Ende Oktober fand in Berlin ein Refugee-Hackathon statt, ähnliche Treffen gab es bereits in Hamburg und Mannheim.
Artikel auf www.sueddeutsche.de

Die speakfree-app gibt es kostenlos zum Download für Android oder iOS.

DEUTSCH FÜR FLÜCHTLINGE

Praxishilfen für Sprachbegleiter

logo_equal
Zusammengestellt
von den SprachlehrerInnen
SEPA in EQUAL II
(PDF / 6,9 MB)

Erstorientierung und Wertevermittlung für Asylsuchende

Deutschkurs - 300 Stunden

Wo?
  • In 5 Landkreisen in Hessen
Wann?
  • 01.07.2017 - 31.06.2018
Was?
  • Deutschkurs und Erstorientierung in Teilzeit(3 Tage je Woche für 4 Monate). Geleitet von erfahrenen PädagogInnen. Für die Teilnehmenden kostenlos.
Wer?
  • Alle AsylbewerberInnen vor dem Zugang ohne Zugang zu Integrationskursen. Dies sind insbesondere Geflüchtete ausAfghanistan, Pakistan, Nigeria.

>> Weiterlesen

Die Kurse zur Erstorientierung und Wertevermittlung dienen der Förderung des Sprachverständnisses und der Integration. Sie behandeln die Deutsche Sprache und Wortschatz entlang einer Reihe von Themen:

  • Alltag in Deutschland, Arbeit, Einkaufen, Gesundheit/Medizinische Versorgung, Kindergarten/Schule, Mediennutzung in Deutschland, Orientierung vor Ort/Verkehr/Mobilität, Sitten und Gebräuche in Deutschland / Lokale Besonderheiten, Sprechen über sich und andere Personen/ Soziale Kontakte, Werte und Zusammenleben, Wohnen.
  • Themen und Inhalte werden an die Kenntnisse und den Stand der TeilnehmerInnen angepasst

 

Die Sprachkurse führen wir in den folgenden Landkreisen durch:

  • Marburg-Biedenkopf
  • Vogelsbergkreis
  • Schwalm-Eder-Kreis
  • Waldeck-Frankenberg
  • Kassel
EOK
Flyer und Anmeldung als PDF

Weitere
Informationen über
:

Arbeit und Bildung e.V.
Krummbogen 3
35039 Marburg

Tel.: 06421 96360

Koordinationsstelle
Kristina Wall
Tel.: 0171 2268271
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

German for Refugees

von Julia Ley

Karsten Warrink ist Mitglied im Entrepreneur's Pledge, einer Gruppe von Unternehmern, die sich verpflichtet haben, einmal im Leben ein Unternehmen zu gründen, das einem sozialen oder umweltpolitischem Zweck dient. Das hat Warrink noch nicht getan, stattdessen hat er eine Deutschlerninitiative ins Leben gerufen.

>> Weiterlesen

"Kaum ein Problem ist momentan so zentral wie die Sprachbarriere", sagt Warrink. Während Asylbewerber auf ihre Deutschkurse warteten, könnten sie schon selbständig lernen. Er rief bei Icoon und busuu an, German for Refugees war geboren. Die Sprachlernplattform busuu stellt ihre Deutsch- und Englischkurse arabischsprachigen Nutzern kostenlos zur Verfügung. Icoon, gegründet von Warrinks Ex-Frau Gosia, hat 2000 Bildwörterbücher gespendet und eine iPhone-App aufgesetzt, die 1000 Symbole enthält. Warrink leitet eine Marketing-Firma. Der Verdacht liegt nahe, dass auch die Deutschkursinitiative ein kluger Werbetrick ist. Nein, sagt er, an der Firma seiner Ex-Frau sei er nicht mehr beteiligt, die Kurse für die Flüchtlinge kostenlos. "Aber wenn dadurch am Ende ein paar mehr Leute von Icoon erfahren, soll mir das auch recht sein."

www.busuu.com/de/
amberpress.eu/buecher/icoon-first-help-refugees-welcome/

Ich will Deutsch lernen - Deutscher Volkshochschul-Verband e.V.

Mit dem Portal "ich-will-deutsch-lernen" stellt der Deutsche Volkshochschul-Verband ein Instrument zur Unterstützung der sprachlichen, gesellschaftlichen und beruflichen Integration von Zugewanderten zur Verfügung.
Das Angebot umfasst einen Deutschkurs auf den Niveaustufen A1 – B1, der das Rahmencurriculum für Integrationskurse mit digitalen Lernmaterialien umsetzt.

>> Weiterlesen

Außerdem bietet das Portal einen Deutschkurs auf A1-Niveau mit umfangreichen Material zur Alphabetisierung in der Zweitsprache Deutsch.
Darüber hinaus kann die Arbeits- und Berufssprache Deutsch in 30 branchenübergreifenden Szenarien aus elf berufsbezogenen kommunikativen Handlungsfeldern erlernt und verbessert werden.
Das Portal ist für selbstständig Lernende ebenso nutzbar wie als Material und Begleitmedium im Kontext von Integrations- oder anderen Deutschkursen.
Kursleitende können sich registrieren und eigene Lerngruppen anlegen. Sie betreuen diese Gruppen dann als Online-Tutoren.
Lernende, die sich individuell anmelden, werden von DVV-Tutoren betreut.
In das Portal integriert ist die Websoap "Schnitzel und Dolmades" in 45 Folgen.
Sie wurde in Kooperation mit der ifs – internationale Filmschule Köln – entwickelt und produziert von eastart Productions.
Die Nutzung des Portals ist kostenfrei.
Das Portal wurde gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.
"ich-will-deutsch-lernen" (iwdl.de) hat im Comenius EduMedia-Wettbewerb überzeugt: In der Kategorie "LMS Lehr- und Lernmanagementsysteme" wurde es am 25. Juni 2015 mit dem Comenius-Siegel ausgezeichnet. Eine Jury aus internationalen Wissenschaftlern und Experten verleiht diesen Preis an pädagogisch, inhaltlich und gestalterisch herausragende Multimediaprojekte.

www.iwdl.de

Lehrwerk zur Alphabetisierung und Grundbildung

Materialien für Deutschkurse mit Asylsuchenden und Flüchtlingen

Auf der Webseite der Ernst Klett Sprachen GmbH finden Lehrer/-innen und ehrenamtliche Helfer kostenlose Online-Materialien zum direkten Einsatz im Unterricht, wie den bereits tausendfach genutzten Wortschatz Refugees Welcome und die Orientierungshilfe Refugee Guide. Außerdem gibt es praktische Übersichten und Tipps für geeignete Lehrwerke.

Hilfreiche Tipps und Orientierung für einen guten Start:
www.klett-sprachen.de/fluechtlinge

Neues Online-Lernportal gestartet "ich-will-deutsch-lernen.de"

In Deutschland leben rund 15,4 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund. Die Integration in Beruf und Gesellschaft kann nur gelingen, wenn die Sprache ausreichend beherrscht wird. Um Zugewanderte beim Erlernen der deutschen Sprache zu unterstützen und sie in ihren Handlungskompetenzen zu stärken, hat der Deutsche Volkshochschul-Verband (DVV) das neue Lernportal www.ich-will-deutsch-lernen.de entwickelt.

>> Weiterlesen

logo_iwdl

Das Angebot deckt die Sprachniveaustufen A1 – B2 ab und umfasst mehr als 11.000 Übungen in 50 Aufgabentypen. Es eignet sich sowohl für den Einsatz in Integrationskursen als auch zum Selbststudium.

Quelle: www.integrationskompass.de

Online-Aussprachekurs

Der Online-Aussprachekurs angeboten vom Institut für Lern- dienstleistungen (ILD) der Fachhochschule Lübeck ist mit Sicherheit eine sinnvolle Abwechslung für Eure Lern- und Begegnungstreff. Leitet diese Information bitte an syrische Flüchtlinge weiter, die syrisches Arabisch sprechen.

>> Weiterlesen

Aussprachetraining für Syrische Deutschlerner:

Der Online- Kurs findet regelmäßig statt!

und ist kostenfrei, ganz zwanglos und ohne Prüfung.
Link zur Internetseite: mooin.oncampus.de

Projektpartner dieses Kurses:

logo_uni-mrlogo_vlc

Paritätischer stellt bildbasierte Verständigungshilfe für Flüchtlinge und Hilfsorganisationen zur Verfügung

Zahlreiche Mitgliedsorganisationen des PARITÄTISCHEN engagieren sich bundesweit und auch in Hessen in vielfältiger Weise für Flüchtlinge. Um das Engagement der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu unterstützen, stellt der Paritätische Gesamtverband in Kooperation mit der Künstlerin Gosia Warrink eine bildbasierte Verständigungshilfe für Flüchtlinge und Hilfsorganisationen zur Verfügung.

>> Weiterlesen

Der sogenannte "First Communication Helper For Refugees" fasst auf 2 DIN A4-Seiten die wichtigsten Bilder zusammen, die für eine einfache Kommunikation "per Fingerzeig" ohne Fremdsprachenkenntnisse erforderlich sind."Der First Communication Helper hilft durch Bilder, wenn Worte fehlen. Eingeteilt in Kategorien, wie z.B. Kleidung, Gesundheit, Nahrung oder Verkehr, können Flüchtlinge schnell das entsprechende Zeichen für die Beschreibung ihres Problems finden und sich durch einen einfachen Fingerzeig auf das Bild jedem verständlich machen", so die Künstlerin Gosia Warrink, die die Verständigungshilfe, aufbauend auf ihren Erfahrungen mit Bildwörterbüchern für Reisende, entwickelt hat. Mit Hilfe des "First Communication Helper" können akute Bedarfe schnell identifiziert aber auch Berührungsängste auf Grund mangelnder Sprachkenntnisse rascher abgebaut werden. 
Der Gesamtverband hat unterstützt durch die Henrich Druck + Medien GmbH 50.000 Exemplare dieser bildbasierten Kommunikationshilfe für Flüchtlinge produziert, die er nun bundesweit Mitgliedsorganisationen zur Verfügung stellt. Der PARITÄTISCHE Hessen hat weitere 5000 Exemplare für seine Mitgliedsorganisationen drucken lassen. Damit möchten wir den vielen engagierten Helferinnen und Helfern vor Ort sowie den ankommenden Flüchtlingen eine unkomplizierte Hilfe an die Hand geben, um auch ohne Worte miteinander ins Gespräch zu kommen. 
Die Kommunikationshilfe unterliegt der Creative Commons License,  darf in unveränderter Form beliebig kopiert und weitergegeben werden und steht unter folgendem Link zum Download bereit: Kommunikationshilfe.pdf
 
Gedruckte Exemplare können Sie als Mitgliedsorganisation online hier bestellen: www.paritaet-hessen.org/index.php?id=519

Sprachübersichten

Träger von Deutsch- und Integrationskursen

Die Deutsch- und Integrationskurse im Landkreis Marburg-Biedenkopf werden von verschiedenen Trägern angeboten. Integrationskurs-Traeger_2015-10-20.pdf

wb-web Sprachbegleitung einfach machen!

Werkzeugkoffer für Ehrenamtliche

Viele erwachsene Geflüchtete sprechen kein oder nur wenig Deutsch. Ausreichende Deutschkenntnisse spielen eine zentrale Rolle bei der Integration in Arbeit und Gesellschaft. Von Ehrenamtlichen bereitgestellte Angebote zur Sprachbegleitung sind eine wichtige Unterstützung im Integrationsprozess. Pädagogisches Grundwissen und Orientierung in der Vielfalt der Lernmaterialien für Deutsch als Fremdsprache gehören zu den zentralen Herausforderungen, die den Ehrenamtlichen hierbei begegnen. Das Dossier "Sprachbegleitung einfach machen!" hilft Ehrenamtlichen bei der Entwicklung ihrer Deutschlernangebote und hält einen Werkzeugkoffer für Ehrenamtliche bereit, damit die Begegnung mit den Lernenden menschlich befriedigend, pädagogisch durchdacht und sprachlich ergiebig ist.

Flyer
https://wb-web.de/dossiers/sprachbegleitung-einfach-machen.html

Kindergarten und -tagesstätten

Frühe Förderung für Kinder: Integration und Prävention verbinden

Angebot des Landkreises Marburg – Biedenkopf, Träger Kinderzentrum Weißer Stein Marburg – Wehrda e.V.
Liebe Aktive in der Flüchtlingshilfe,

Sie kennen vielleicht bereits NULL bis SECHS. Wir sind ein niedrigschwelliges und präventives Beratungsangebot für Eltern und Kitas mit 6 Standorten im gesamten Landkreis. Bei allen Fragen zur Entwicklung und Erziehung von Kindern im Alter zwischen 0 und 6 Jahren (Geburt bis Einschulung) bieten wir Unterstützung an, z. B. bei kindlichen Schlafproblemen, Fragen zur Windel oder zum Essen und zur Stärkung der elterlichen Erziehungskompetenz. Darüber hinaus beraten wir bei fraglichen kindlichen Entwicklungs- und Verhaltensauffälligkeiten und leiten bei Bedarf gemeinsam mit den Eltern eine frühe Förderung ein. Dies ist möglich durch enge Kontakte zu KinderärztInnen, TherapeutInnen und anderen Institutionen. Die regionalen AnsprechpartnerInnen können Sie dem "Flyer Landkreis" entnehmen.

>> Weiterlesen

logo_kizeNun haben wir im Rahmen unser Beratungsarbeit eine weitere Aufgabe übernommen. Unter dem Titel NULL bis SECHS BUNT (Beratung, Unterstützung, Neubeginn und Teilhabe für Familien mit Fluchterfahrung). Hier möchte wir geflüchtete Familien und Kinder sowie die betreuenden Kitas zu unterstützen. Neben der Beratung in Fragen zur Entwicklung und Erziehung, der Kita-Betreuung und frühen Förderung soll es auch Eltern-Kind-Gruppen und Info-Veranstaltungen geben. Die Beratungsgespräche führen wir in unseren 6 Anlaufstellen (Cölbe, Kirchhain, Stadtallendorf, Lohra, Dautphetal, Gladenbach), in Kindertagesstätten, in Unterkünften oder auch Zuhause bei den Familien. Auch können bei Bedarf in einem gewissen Umfang (Entwicklungs-)Gespräche der Eltern mit den Erzieherinnen in den Kitas durch Dolmetscher begleitet werden. Dazu nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.

Wir würden nun sehr gern Kontakt zu Familien mit sehr jungen Kindern herstellen, auch zu denjenigen, die vielleicht auch noch keine Kita besuchen. Wäre es möglich, über Sie im Rahmen der regionalen Netzwerke möglichst zeitnah die Familien über das Angebot zu informieren bzw. einen Zugang zu den Netzwerken/den Familien zu ermöglichen, um über unser Angebot zu informieren? Hier unsere Flyer in deutsch und arabisch. Übersetzungen in weitere Sprachen sind geplant. Welche finden Sie sinnvoll? Wir lassen Ihnen gern Druckexemplare für die Weitergabe an die Familien zukommen.

Ich freue mich, wenn wir auf Ihre Expertise und Ihre Kontakte zurückgreifen könnten, um unser Angebot wirklich bedarfsorientiert gestalten zu können. Deshalb sind auch Ihre Anregungen und Vorschläge sehr willkommen.

Ich bedanke mich schon einmal im Voraus für Ihre Kooperation, Unterstützung und Rückmeldung.

Freundliche Grüße und eine schöne Vorweihnachtszeit!

Lisa Konur
Heilpädagogin | Leitung NULL bis SECHS

NULL bis SECHS
Präventive Beratung für Eltern & Kindertagesstätten

Im Seckbach 1 - D-35075 Gladenbach
Telefon: 06462 - 4970 125
Mobil: 0175 - 438 6034
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.kize-weisser-stein.de
logo_kize

Kindertageseinrichtungen

Informationen für Eltern in verschiedenen Sprachen

  • Vorstellung und Arbeit einer Kita
  • Information und Anmeldung
  • Was können Eltern beitragen

Schule

Flüchtlingskinder und jugendliche Flüchtlinge in der Schule, sensible Unterstützung und gezielte Förderung

Kinder, die Krieg und Flucht miterleben mussten, bringen häufig verschiedenste traumatische Erfahrungen mit in ihren Schulalltag.
Die Handreichung "Flüchtlingskinder und jugendliche Flüchtlinge in der Schule" gibt Tipps und Hinweise, wie Lehrkräfte Traumata erkennen und mit ihnen umgehen können.

Mehrsprachiger Elternbrief für Schulen

Die RAA Brandenburg (Regionale Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie) bietet konkrete Unterstützung für Schulen an, die fremdsprachige Schülerinnen und Schüler aufnehmen. In Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) und der Freudenberg Stiftung wurde ein mehrsprachiger Elternbrief mit individuell anpassbaren Schulinformationen herausgegeben. Der Elternbrief informiert unter anderem über die üblichen Schulzeiten, Sprechzeiten des Sekretariats und den Kontakt zur Schulsozialarbeit.
Das 4-seitige Dokument ist für fremdsprachige Eltern und deren Kinder konzipiert und steht in Deutsch, Arabisch, Englisch, Persisch, Französisch und Russisch kostenlos zur Verfügung.
Neben dem Elternbrief finden sich auf der Website der RAA auch weitere Handreichungen für Lehrkräfte.

Studie zu Flüchtlingskindern in der Schule / Unterstützung von Schulen und Lehrkräften

Das Mercator Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache hat eine Studie herausgegeben, die einerseits Daten und Fakten über geflüchtete Schulkinder liefert. Andererseits werden aber auch verschiedene Modelle aufzeigt, wie Lehrkräfte unterstützt und weitergebildet werden können, um Kinder nach ihrer Flucht optimal zu fördern.

Thema im Unterricht: Flucht & Migration

Die Uno-Flüchtlingshilfe bietet kostenlose Unterrichtsmaterialien an, mit denen die Flüchtlingsthematik an Kinder und Jugendliche vermittelt werden kann.
Das Angebot umfasst Informationsangebote, Filme, Online-Spiele und ein Quiz. Die Materialien eignen sich für verschiedene Altersgruppen und können fächerübergreifend eingesetzt werden.

Sprachkurse

Berufsbezogene Deutschförderung – ESF – BAMF – Programm

Flyer über Berufsbezogene Deutschförderung – ESF – BAMF – Programm

Studium

Azubi-Quartett und Studi-Quartett: Spiele zur Berufswahl und Berufsorientierung

Dieses Kartenspiel kann in der Praxis für die Berufswahl und Studienorientierung eingesetzt werden:

Das Azubi-Quartett und das Studi-Quartett.

Im Azubi-Quartett werden die 32 größten dualen Ausbildungsberufe kurz und übersichtlich dargestellt, im Studi-Quartett die 32 größten Bachelor-Studiengänge in Deutschland.

>> Weiterlesen

Die Quartette sind informativ und vielseitig: Junge Menschen und Schüler/-innen können mit den Quartetten spielerisch die größten Ausbildungsberufe und Studiengänge entdecken und sich darüber informieren.
Und sie bekommen vielleicht Hinweise darauf, welche Ausbildung oder welches Studium für Sie interessant sein könnte: Rund zwei Drittel der Schulabgänger in Deutschland wählen einen der in den Quartetten vorgestellten Ausbildungsberufe oder Studiengänge.
Das Azubi-Quartett kann sehr gut in Schulklassen und bei Bildungsträgern der berufsbezogenen Jugendhilfe eingesetzt werden. Es ist auch ein nützliches Geschenk für junge Menschen im Berufswahlprozess.
Neben klassischem Quartett sind mit dem Azubi-Quartett auch Die höhere Karte sticht, Scharade, Erkläre ohne die Begriffe, Berufe zeichnen, Promi-Raten und viele andere Spiele möglich.


Hier finden Sie mehr Informationen:

Azubi-Quartett
Hrsg.: Jula Müller / Institut für Bildungscoaching
6,90 € pro Stück
32 Karten - diverse Spielszenarien
ISBN 978-3-00-046309-9
  

Studi-Quartett Hrsg.: Jula Müller / Institut für Bildungscoaching
6,90 € pro Stück
32 Karten - diverse Spielszenarien
ISBN 978-3-00-049408-6
  

Institut für Bildungscoaching
Jula Müller
Schellingstr. 100
80798 München
Fon: 089-54899051
www.institut-bildung-coaching.de
Sprechzeiten:
Dienstag 10-12 Uhr
Donnerstag 12-14 Uhr

BAföG-Berechtigung und Stipendium für Geflüchtete

Die Hans-Böckler-Stiftung bietet GEFLÜCHTETEN über die Böckler-Aktion Bildung die Möglichkeit, sich für ein Stipendium zu bewerben.

Wichtig ist uns dabei, dass die Bewerberinnen und Bewerber nicht nur gute schulische Leistungen erbracht haben, sondern sich engagiert (ehrenamtlich, politisch, gesellschaftlich) haben und dies auch während des Studiums weiter tun möchten.

Formale Voraussetzung für ein Stipendium ist die BAföG-Berechtigung der Geflüchteten.

BAföG-Berechtigt sind Geflüchtete mit Gestattung und mindestens 15 Monaten Aufenthalt.

Wir bitten Sie/dich, die Informationen über unser Stipendium an potenzielle Kandidatinnen und Kandidaten weiterzugeben und sie zur Bewerbung zu ermuntern.

Die nächste Bewerbungsfrist endet am 31. Oktober 2017.
 
Hier finden Sie den Link zur Online – Bewerbung:
https://www.boeckler.de/bab.htm
Spezielle Informationen für Geflüchtete finden Sie außerdem hier:
https://www.boeckler.de/107463.htm

Hochschulzertifikat "Integrationskurse nach Vorgaben des BAMF" der Universität Marburg für Lehrkräfte

Das Besondere an diesem Hochschulzertifikat ist, dass es innerhalb von zwei bis drei Monaten online erworben werden kann. Der Preis beträgt 1.500 Euro und ist somit vergleichbar mit den Preisen der unverkürzten Zusatzqualifizierung. Außerdem entfallen bei diesem Lehrgang alle sonst üblichen Fahrt- und Übernachtungskosten. Das Bundesamt kann die Teilnahmekosten analog zu den geltenden Regelungen zur Zusatzqualifizierung erstatten. Der Einstieg ist jederzeit möglich, die Universität kann pro Jahr zwischen 100 und 200 Personen qualifizieren.
Nähere Informationen zum Online-Hochschulzertifikat der Universität Marburg erhalten Sie unter dem Link
http://www.uni-marburg.de/fb09/igs/studium/daf/infosstudiengaenge/zertifikatintegrationskursebamf

Der Ansprechpartner für das Hochschulzertifikat ist Herr Florian Thaller
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +49 (0) 6421-2824716

Informationsportal Geflüchtete und Asylbewerber/innen der Philipps-Universität Marburg (UMR)

University Meets Refugees:

University Meets Refugees: Informationsportal Geflüchtete und Asylbewerber/innen der Philipps-Universität Marburg (UMR)

>> Weiterlesen

Mit Blick auf die stetig steigenden Zahlen von Menschen, die aus ihren Heimatländern vor Gewalt, Krieg und politischer Verfolgung Zuflucht in Deutschland suchen, möchte die Philipps-Universität Marburg (UMR) Geflüchteten und Asylbewerber/innen, die an einem Studium und/oder einer Weiterbildung interessiert sind, mit zielgerichteten Unterstützungs-maßnahmen und Informationsangeboten Möglichkeiten und Perspektiven zur Aufnahme eines Studiums aufzeigen.

Derzeit befinden sich ca. 1.000 anerkannte und nicht anerkannte Geflüchtete im Landkreis Marburg-Biedenkopf, unter ihnen viele, die in ihrem Heimatland eine Hochschulzugangsberechtigung erworben oder bereits ein Studium aufgenommen oder absolviert haben. Das Informationsportal "University Meets Refugees" bietet sowohl Geflüchteten als auch interessierten Hochschulmitgliedern die Möglichkeit, sich schnell und unkompliziert über aktuelle Unterstützungs- und Informationsangebote zu informieren.

Sie finden das Portal in den Sprachen Deutsch, Englisch und Arabisch
unter folgendem Link.