Schriftgröße anpassen | STRG und + | STRG und 0



Engagement

 

Projekte

"Ausländerrechtliche Bedingungen der arbeitsmarktlichen Integration von Geflüchteten"

Ein Schulungsangebot von BLEIB in Hessen II für Multiplikator*innen in der Flüchtlingsarbeit

Ziel:
Die Schulung richtet sich an Multiplikator*innen in der Flüchtlingsarbeit, die Geflüchtete auf dem Weg in Arbeit und Ausbildung begleiten. Sie vermittelt ausländerrechtliches Fachwissen und sensibilisiert für die spezifische soziale und rechtliche Situation von Geflüchteten. Auf diese Weise schafft sie eine gute Voraussetzung für die Begleitung von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt.

Informationen als PDF

Arbeit und Bildung e.V.

"Kultur integriert"

Arbeit und Bildung e.V. bietet mit dem Projekt "Kultur integriert" eine Begegnungsstelle für Flüchtlingsfrauen in einer Kombination aus Café und Kultur.
In wöchentlich stattfindenden Treffen möchten wir gemeinsam kreativ tätig werden: töpfern, malen, zeichnen, nähen, kochen, flechten u.v.m.
Dabei werden insbesondere die spezifischen Fähigkeiten der teilnehmenden Frauen aus ihren Heimatländern einbezogen.
Ergänzend werden Workshops zu verschiedenen relevanten Themen wie bspw. gesunde Ernährung von Kindern, Selbstverteidigung, Gesundheit, Rechte von Frauen und Kindern, Entspannung, usw. angeboten.

Arbeit und Bildung e.V. -Projekt "Kultur integriert"

Es handelt sich um eine Begegnungsstätte für Flüchtlingsfrauen, die eine Kombination aus Café und Kultur bieten soll, in der Frauen in regelmäßigen Treffen gemeinsam kreativ werden und über ihre landesspezifischen, handwerklichen Fähigkeiten (wie Sticken, Nähen, Weben, etc.) miteinander in Kontakt treten können. Ergänzend dazu werden frauenspezifische Workshops über Themen wie gesunde Ernährung von Kindern, Selbstverteidigung, Rechte von Frauen und Kindern in Deutschland, etc. angeboten.
In diesem Sinne kann nicht nur ein Raum für Austausch und Begegnung geschaffen werden, sondern auch vorhandene Kompetenzen der Frauen gestärkt werden. Langfristig zielt das Projekt außerdem darauf ab, den Teilnehmerinnen durch einen Absatzmarkt für ihre handwerklich gefertigten Produkte eine Integration in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen.
Für dieses Projekt werden noch Flüchtlingsfrauen gesucht, die Lust haben, in wöchentlichen Treffen teilzunehmen.

Die Treffen finden immer Montag und Freitag von 10 bis ca. 13 Uhr statt.
Flyer in den Sprachen: arabischenglisch und persisch

Ausschreibung: Migranten und Migrantinnen gesucht!

Werden Sie interkultureller Gesundheitsmediator / interkullturelle Gesundheitsmediatorin

Sie:

  • sprechen neben Deutsch eine andere Muttersprache
  • haben Zugang zu Menschen gleicher Herkunft / Sprachgruppe in Mittelhessen
  • haben Interesse daran, sich für andere Migrant*innen zu engagieren und die Bereitschaft, Informationsveranstaltungen zur Gesundheitsvorsorge durchzuführen
  • haben die Bereitschaft zur regelmäßigen Teilnahme an Seminaren

Darum geht"s
Als Gesundheitsmediator*in sind Sie Vorbild und Vermittler zugleich. Ihre Aufgabe ist es, Geflüchtete und andere Menschen mit Migrationsgeschichte über Gesundheitsthemen aufzuklären - in Ihrer gemeinsamen Sprache und sensibel für die Hintergründe Ihrer gemeinsamen Kultur. So tragen Sie dazu bei, dass Migrant*innen die gleichen Möglichkeiten für ihre gesundheitliche Versorgung offenstehen wie allen anderen Menschen in Deutschland.

Projekt der Musikschule Marburg: Komm sing mit!

Die Musikschule Marburg lädt alle Kinder im Alter von etwa 5 bis 9 Jahren mit Fluchterfahrung oder Migrationshintergrund ein, zusammen im internationalen Kinderchor zu singen.
Sie können dort die Lieder und Melodien ihrer Heimat mit anderen Kindern teilen.
Alle Interessenten können sich direkt bei der Musikschule Marburg (siehe Flyer) melden.

Schwangeren- und Müttercafé

Wir freuen uns sehr, dass wir auch im Jahr 2018 das Schwangeren- und Müttercafe fortführen können. In diesem Jahr wird es keine weitere Förderung durch MischMit geben. An dieser Stelle möchten wir uns herzlich für die Förderung in der Vergangenheit bedanken. Diese ermöglichte, ein lebendiges und gerne angenommenes Projekt im Rahmen der vielzitierten Willkommenskultur aufzubauen.
Da das Café mittlerweile fester Anlaufpunkt für Schwangere und Mütter unterschiedlichster Herkunft geworden ist, haben wir uns, wie Sie ja wissen, entschlossen dieses weiterzuführen.
Erfreulicherweise konnten wir innerhalb unseres Vereins für Beratung und Therapie die KollegInnen der Migrationsberatung für erwachsenen Zuwanderer dafür gewinnen, das Cafe nun in Kooperation durchzuführen. Das ist besonders schön, da diese bereits in den vergangenen Jahren viel Werbung für unser Cafe gemacht haben und uns mit ihrer Fachlichkeit in vielerlei Hinsicht unterstützt haben.
Ab diesem Jahr wird nun Frau Yüzgülen von der MBE regelmäßig am Café teilnehmen und sowohl ihre Sprachkenntnisse (arabisch und türkisch) als auch Ihre Fachkenntnis in der Migrations- und Sozialberatung zur Verfügung stellen. Wir freuen uns darauf!

Daneben werden unsere Beraterinnen, 1-2 Hebammen sowie eine spezielle Dolmetscherin für arabisch und afghanisch anwesend sein. Das Angebot wird nach wie vor dankend von zahlreichen Frauen (vor allem mit Fluchterfahrung) wahrgenommen. Über jede neue Interessentin freuen wir uns.

Hier die Einladung, auf der Sie alle wichtigen Infos und Termine finden.
Falls Sie noch Fragen haben sollten, können Sie sich gerne an uns wenden.

Das LOK-Team

Beratungszentrum LOK
Teichwiesenstraße 1
35260 Stadtallendorf
Tel.: 06428-1035
www.lok-stadtallendorf.de

Vereine

Datenschutz im Verein

Ab dem 25. Mai 2018 gelten EU-weit die Vorschriften und Maßgaben nach der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Davon sind nicht nur Unternehmen und Behörden betroffen, sondern auch die Vereine. Deshalb möchten wir Ihnen heute einige Informationen zum Datenschutz in Ihrem Verein an die Hand geben.

Der Fachdienst Bürgerbeteiligung und Ehrenamtsförderung des Landkreises Marburg-Biedenkopf hat erste Infos zum "Datenschutz für Vereine" herausgegeben.

Im 8-seitigen PDF finden Sie einige
Grundlagen-Informationen
zu den Themen
:

  • Was ist Datenschutz und welche Daten sind davon betroffen?
  • Welche allgemeinen Grundregeln zum Datenschutz müssen beachtet werden?
  • Was bedeutet die DSGVO für Vereine?

Datenschutz-Grundverordnung - Was sollten Vereine jetzt wissen und tun?

Seit dem 25.05.2018 gilt die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) in den Staaten der Europäischen Union. Das neu konzipierte Bundesdatenschutzgesetz ergänzt die unmittelbar geltende DS-GVO um die Bereiche, in denen die EUVerordnung den Mitgliedstaaten Gestaltungsspielräume lässt.

Die DS-GVO lehnt sich in weiten Bereichen an das bisher geltende deutsche Datenschutzrecht an, so dass mit ihr eine vollständige Neuerung des Datenschutzrechts nicht verbunden ist. Schon in der Vergangenheit mussten eingetragene und nicht eingetragene Vereine den Datenschutz daher beachten. Unabhängig davon, ob die Vereinsverantwortlichen bislang den Schutz von Daten im Blick hatten oder nicht: Spätestens jetzt sollten sie sich mit dem Datenschutz im Verein und den Regelungen der DS-GVO auseinandersetzen.

Die DS-GVO hat sich zum Ziel gesetzt, die Grundrechte und Grundfreiheiten natürlicher Personen zu schützen, insbesondere deren Recht auf Schutz personenbezogener Daten. Auf der anderen Seite soll aber der freie Verkehr von Daten innerhalb der EU nicht eingeschränkt werden (Artikel 1 DS-GVO).

Die Hessische Landesregierung hat einige Grundlagen-Informatione zum Thema DSGVO im Form eines PDFs zur Verfügung gestellt.

Deutsche Umwelthilfe sucht "Gärten der Integration"

Gaerten_der_Integration Seit vergangenem Jahr können Kleingärtner-vereine und Gemeinschaftsgärten mit Flüchtlingsarbeit, Interkulturelle Gärten, Gärten auf dem Gelände von Flüchtlingsunterkünften und ähnliche Garteninitiativen ihre Aktivitäten bei der DUH einreichen. Im Juni, September und November wird jeweils ein Projekt als "Garten der Integration" ausgezeichnet und erhält ein Preisgeld von je 500 Euro. Gefördert wird der Wettbewerb durch die Deutsche Bundes-stiftung Umwelt. Im März 2018 beginnt die neue Gartensaison und somit die nächste Wettbewerbsrunde.
Alle Informationen zum Wettbewerb gibt es im Infoflyer und auf www.duh.de/gaerten-der-integration. Auf der Webseite können Sie auch den Newsletter abonnieren, der jeden Monat über herausragende Wettbewerbsbeiträge berichtet, die Sieger bekannt gibt und über die Arbeit der DUH informiert.


Machen Sie mit! Reichen Sie Ihr Projekt ein oder machen Sie Kleingärtnervereine und Garteninitiativen auf den Wettbewerb aufmerksam. Wir freuen uns auf interessante Einreichungen und sind gespannt auf die vielen guten Ideen und Projekte, die Menschen mit und ohne Fluchterfahrung im Garten zusammenbringen!

Gemeinnütziger Verein PASSION1 e.V. – Projekt Freundschafter werden

Der Verein wurde 2005 in Marburg gegründet und versteht sich als Plattform für Projekte und Initiativen im Kooperationsfeld Schule und Jugendarbeit. Der Name PASSION1 steht für die Grundlage und Motivation unseres Denkens und Handelns: der christliche Glaube beinhaltet für uns leidenschaftlich zu leben, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und sich für andere zu engagieren. Hierfür setzen wir uns mit voller Begeisterung und "Passion", mit unserer langjährigen Jugendarbeitserfahrung und fachlichen Kompetenz ein.

Umwelt- und Naturschutzgruppe Momberg e.V.

UmweltundNaturschutzgruppeMomberg Ein Hauptanliegen dieses Vereins ist es, durch das Mitwirken von Asylbewerbern im Vereinswesen, einen Beitrag zur Integration leisten zu können.
Daher bietet der Verein mit seinen Tätigkeiten in den Bereichen Umwelt-, Natur- und Artenschutz sowie der Landschaftspflege gerne ein Betätigungsfeld an, wo interessierte Asylbewerber und Migranten teilhaben können.




Näheres siehe PDF und Flyer.


Weitere Informationen und Aktivitäten
des Vereins finden sie auf der Vereins-Facebookseite:
UmweltundNaturschutzgruppeMomberg