Schriftgröße anpassen | STRG und + | STRG und 0



Gesundheit

 

Leistungen

Ärzteliste mit Sprachkenntnissen

Krank und ohne Papiere? - Medinetz Marburg

www.medinetz-marburg.de
Sie erreichen uns unter 0160 93808457 (mobil)

 

Was wir machen:

>> Weiterlesen

Unsere Ziele

Gesundheitsversorgung muss unabhängig vom Aufenthaltsstatus jedem/ jeder zugänglich sein. Dieser Anspruch ist Teil der Grundrechte eines jeden Menschen. In Deutschland aber ist das Recht auf Gesundheitsversorgung für Illegalisierte nur schwer durchzusetzen, da der Gang zum Arzt/zur Ärztin durch die bestehende Ausländergesetzgebung schnell in Abschiebe-gewahrsam enden kann.
Wir versuchen durch unsere Arbeit die Lebensrealität von Illegalisierten in die öffentliche Wahrnehmung zu bringen und menschliche Notlagen zu mindern.
Langfristiges politisches Ziel unserer Arbeit ist jedoch die Abschaffung von Sondergesetzen für MigrantInnen und Flüchtlinge sowie deren Ein- gliederung in die medizinische Regelversorgung.

Pressemitteilung:
Gesundheitskarte zweiter Klasse? - Medizinische Minderversogung von Asylsuchenden beenden!

 

Konkrete Hilfe

In einem Beratungsgespräch wird festgestellt, bei welchen Fachkräften die Behandlung erfolgen sollte.
Auf dieser Basis erfolgt die Weiterleitung an ÄrztInnen, Hebammen, PsychologInnen usw. Ohne deren Unterstützung wäre eine minimale medizinische Versorgung nicht möglich.
MediNetz macht die Termine und hält sich bei den Vermittlungen an die vorher getroffenen Absprachen über die Anzahl der kostenlosen Behandlungen. Beim ersten Termin werden unsere Patienten grundsätzlich von einem Mitarbeiter begleitet. Bei Sprachproblemen stehen uns DolmetscherInnen zur Verfügung.
Anfallende Kosten wie z.B durch Laboruntersuchungen oder Medikamente werden durch den Verein getragen.
Bei schweren und chronischen Erkrankungen, die einer Krankenhaus-behandlung bedürfen, versuchen wir zusammen mit den behandelnden ÄrztInnen eine Lösung zu finden. Hierbei stoßen wir jedoch häufig an unsere Grenzen.
In dem Projekt werden keine Daten gesammelt, und alle beteiligten Personen unterstellen sich der Schweigepflicht. Wir halten Kontakt mit Beratungsstellen, um auch bei rechtlichen und sozialen Fragen weiter vermitteln zu können.

Ratgeber

BPtK - BundesPsychotherapeutenKammer

Sehr gerne informiere ich Sie über zwei neu erschienene Ratgeber der Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) für Flüchtlingshelfer

auf Arabisch, Englisch und Deutsch

Die Ratgeber können auf der Homepage der BPtK heruntergeladen, sowie bei der BPtK in gedruckter Form bestellt werden: www.bptk.de

Das tip doc Gesundheitsheft

für Asylbewerber in verschiedenen Sprachen zur Erleichterung für die gesundheitliche Versorgung. Es bietet eine einfache Hilfe für die Kommunikation zwischen Asylbewerbern als Patient und dem Arzt/Ärztin oder medizinischen Einrichtungen.
Die mehrsprachigen Anamnesebögen und Therapiepläne können unter www.medi-bild.de oder www.tipdoc.de heruntergeladen werden. Sie benötigen nur 1 Schnellhefter und 7 Klarsichtfolien für die Abheftung.
Hier finden sie wichtige Informationen und die Anleitung zur Erstellung rundum das persönliche Gesundheitsheft.

Flüchtlinge und Gesundheit: Ratgeber in mehreren Sprachen

Wie beugt man in Gemeinschaftsunterkünften der Übertragung ansteckender Krankheiten vor? Was geschieht bei der Erstuntersuchung? Werden Asylsuchende in Deutschland systematisch geimpft? Hier finden Sie Fragen und Antworten zum Thema Flüchtlinge und Gesundheit.

Versicherungsschutz im Ehrenamt

Mehr Sicherheit für Freiwillige im Land Hessen.
Das Land Hessen hat mit der SV SparkassenVersicherung Rahmenverträge zum Schutz der hessischen Freiwilligen abgeschlossen, die Lücken im Versicherungsschutz subsidiär schließen und so zur Stärkung des ehrenamtlichen Engagements beitragen. Die Unfallkasse Hessen hat durch eine Satzungsänderung den Unfallversicherungsschutz über den gesetzlich gewährleisteten Umfang hinaus zu Gunsten der bürgerschaftlich Engagierten erweitert. (siehe Flyer)

Wahl einer Krankenkasse aufgrund der Pflichtversicherung im Rahmen des Leistungsbezuges nach dem SGB II

Sozialpsychiatrische Flüchtlingshilfe

SoFhi – Sozialpsychiatrische Flüchtlingshilfe Marburg – Biedenkopf

Behandlungs- und Beratungsangebot:

  • kostenlose Beratung, Hilfen und psychiatrisch-psychotherapeutische Behandlung bei psychischen Krisen und (chronischen) Erkrankungen
  • psychoedukative Gruppen
  • Informationen über ambulante und stationäre Hilfsangebote und weitere Behandlungsmöglichkeiten
  • Vermittlung individueller Hilfen
  • Schulungen und Beratung für Mitarbeiter/-innen im Flüchtlingswesen zum Thema psychischer Erkrankungen und möglicher Interventionen

Sozialpsychologische Hilfe

LOK Stadtallendorf – Einladung zur "Atempause" für Ehrenamtliche

Die LOK Stadtallendorf bietet für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe eine fortlaufende Supervisionsgruppe an - die "Atempause".
Das Angebot ist unentgeltlich und findet alle sechs Wochen, jeweils dienstags von 17.30 – 19.30, in den Räumlichkeiten des Beratungs-zentrums, Teichwiesenstr. 1, 35260 Stadtallendorf, statt.
Während in der Öffentlichkeit und Politik aktuell das Bild entsteht, die "Flüchtlingskrise" sei weitestgehend überstanden, dauert für die ehrenamtlich Tätigen der Kraftaufwand und die täglich herausfordernde Integrationsarbeit an.
Angesichts der Dauerbeanspruchung werden manchmal individuelle Grenzen und Belastungen spürbar. Das Supervisionsangebot versteht sich hier als ein professioneller Baustein ehrenamtlichen Engagements. Die Supervisionsgruppe bietet Raum für gemeinsamen Austausch und Entlastung.

>> Weiterlesen

Die Strukturen der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit sind lokal sehr verschieden. Damit wir möglichst viele erreichen, wäre es uns eine Hilfe, wenn Sie die Einladung an potentiell Interessierte weiterleiten würden!
Auch würden wir uns darüber gerne persönlich – evtl. telefonisch – austauschen, wenn Sie einverstanden sind. Bitte lassen Sie uns eine kurze Rückmeldung zukommen.

Raisa Kunstleben

Beratungszentrum LOK
Teichwiesenstraße 1
35260 Stadtallendorf
Tel.: 06428-1035
www.lok-stadtallendorf.de