Schriftgröße anpassen | STRG und + | STRG und 0



Koordinierungsstelle

 

Allgemeine Veranstaltungen für Freiwillige

Dankesveranstaltung für Flüchtlingsinitiativen im Landkreis Marburg-Biedenkopf

Einladung
zur Dankesveranstaltung für Flüchtlingsinitiativen 2018

 

Liebe Freiwillige, liebe Unterstützer,

durch Ihre lokale Begleitung der Geflüchteten ist ein positives Erleben unterschiedlicher Kulturen und Traditionen für die Gemeinde sichtbar geworden.
Sie leisten Großes und prägen das Bild eines weltoffenen Deutschlands. Der Landkreis Marburg-Biedenkopf möchte auch in diesem Jahr ein Zeichen der Anerkennung für Ihre wertvolle Arbeit setzen.

Die Koordinierungsstelle für Flüchtlingsinitiativen und der Landkreis Marburg-Biedenkopf laden Sie herzlich ein zur:

 

Dankesveranstaltung für Flüchtlingsinitiativen
im Landkreis Marburg-Biedenkopf
am 24.11.2017 um 18:00 Uhr
ins Technologie- und Tagungszentrum Marburg (TTZ),
Software-Center 3, 35037 Marburg.

Einladung als PDF

>> Weiterlesen

Mit 22 Städten und Gemeinden misst das Kreisgebiet in seiner größten West-Ost-Ausdehnung etwa 76 Kilometer, in Nord-Süd-Richtung etwa 36 Kilometer. Viele haben sich mit der Flüchtlingskrise in 2015 neu gegründet und kümmern sich um die Belange der Geflüchteten. Es sind ca. 48 Initiativen in der Flüchtlingsarbeit aktiv. Durch die geographische Lage stellt die Vernetzung zwischen den lokalen Initiativen eine Herausforderung dar.

Die Veranstaltung bietet eine Plattform zum Austausch und fördert die Vernetzung der Initiativen im Kreis. Der erste Kreisbeigeordneter, Herr Marian Zachow, wird einen Ausblick für 2018 zum Thema "Bildung, Arbeit, Teilhabe – Integration fängt jetzt erst richtig an" geben.

Im Rahmen der Dankesveranstaltung besteht die Möglichkeit Wünsche, Bedarfe und Vorstellungen mitzuteilen. Ein kulturelles Programm und eine Ausstellung, bei der Flüchtlingsinitiativen ihre Arbeit sichtbar machen können, und Werke von Geflüchteten präsentieren, runden das Programm ab. Für das leibliche Wohl sorgt das Catering vom TTZ und die Gruppe "Die Fremden", die aus Geflüchteten besteht, wird die Freiwilligen mit ihrer Musik verwöhnen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und eine entsprechende Rückmeldung.

Viele Grüße

 

Nurgül Santur (Koordinierungsstelle für Flüchtlingsinitiativen)
Claus Schäfer (Büro für Integration Marburg Biedenkopf)
Adji Codou Gaye (Universitätsstadt Marburg)
Doris Heineck (Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf)
Franziska Engelhardt (Landkreis Marburg-Biedenkopf)

Kontakt: Nurgül Santur
Tel.: 06421 - 9854-60
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Veranstaltung: "Häusliche Gewalt und Gewalt im sozialen Nahraum"

Verhaltenstipps bei häuslicher Gewalt + Workshop für freiwillige Flüchtlingsbegleiter*innen

Zeit:
Montag, 20.11.2017 17:45 – ca.21:00 Uhr

 
Ort:
Kreisverwaltung Marburg-Biedenkopf, Kreistags-Sitzungssaal
+für Workshop: Fraktions-Sitzungszimmer 003 (Erdgeschoss),
Im Lichtenholz 60, 35043 Marburg

 

Gewalt in den eigenen vier Wänden, egal ob von eigenem Partner ausgehend oder von Familienmitgliedern, ob psychisch oder physisch, ist ein Thema, worüber zu Sprechen noch immer schwer fällt. Mehr als 80 Prozent der Opfer sind Frauen, und mit ihnen Kinder, die zumeist Zeugen der Gewalt werden. Scham und Angst erschweren es Opfern oftmals, Hilfe zu suchen. Besonders Geflüchteten fällt es nicht leicht, sich Gewalterfahrungen in eigenem sozialem Umfeld einzugestehen und Hilfe zu erfragen. Die Flüchtlingshelfer*innen, ob ehrenamtlich oder hauptamtlich, sind in solchen Fällen meist erste Ansprechpartner*innen für die Betroffenen. Betroffene und Helfer*innen schrecken aber nicht selten davor zurück, häusliche Gewalt zu melden, aus Sorge, es könnte sich negativ auf den Aufenthaltsstatus auswirken. 

Weiterlesen >>

Ziel der Veranstaltung

Für viele Engagierte in der Flüchtlingsarbeit stellt sich die Fragen: Was passiert, wenn ich einen Gewaltfall im sozialen Nahraum melde? Wer ist zuständig, kann beraten und unterstützen?

Die Veranstaltung will Flüchtlingsbegleiter*innen mehr Handlungssicherheit vermitteln, wenn Geflüchtete von Gewalt im sozialen Nahraum bedroht oder betroffen sind.

Inhalt

Bei der Veranstaltung zur häuslichen Gewalt erarbeiten die Teilnehmer*innen gemeinsam mit der Polizei und dem Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) notwendige Schritte und Folgen einer Meldung häuslicher Gewalt. Anschließend tragen die Teilnehmer*innen die Informationen zusammen und besprechen mit der Polizei und weiteren Beratungsstellen, wie diese mit Fällen von häuslicher Gewalt oder Gewalt im sozialen Nahraum umgehen. Außerdem werden sich die wichtigsten Beratungs- und Hilfseinrichtungen im Landkreis vorstellen und erläutern, wie man sie als Unterstützung heranziehen kann.

Weitere Information zum Ablauf entnehmen Sie bitte dem Flyer.

 

Veranstalter*innen:

Koordinierungsstelle Flüchtlingsinitiativen
Landkreis Marburg-Biedenkopf: Frauenbüro; FB Familie, Jugend und Soziales - Allgemeiner Sozialer Dienst; Büro für Integration
Polizeipräsidium Mittelhessen
in Kooperation mit zahlreichen Institutionen, die im Runden Tisch „Keine Gewalt gegen Frauen und Kinder im Landkreis Marburg-Biedenkopf“ zusammen arbeiten.

Bei Bedarf wird eine Fortsetzung der Veranstaltung im Frühjahr angeboten.

Kontakt: Nurgül Santur
Tel.: 06421 9854-60
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ansprechpartner

Ansprechpartner in lokalen Flüchtlingsinitiativen, Landkreis Marburg-Biedenkopf und Gemeinden

Aufgabenbereiche

Koordinierungsstelle Flüchtlingsinitiativen

   - Vernetzung stärkt das Miteinander -

Unterstützung für freiwillige Flüchtlingsinitiativen
im Landkreis Marburg-Biedenkopf

 

Die Koordinierungsstelle ist Ansprechpartnerin für engagierte Bürgerinnen und Bürger, sowie Initiativen und Verbände, die in der Flüchtlingsarbeit aktiv sind oder werden möchten. Sie bietet den Freiwilligen Informationen über aktuelle Angebote, Ereignisse, Projekte und Initiativen zur Unterstützung der Flüchtlinge.

 

Zu den Aufgaben der Koordinierungsstelle gehören:

Unterstützung:

  • Recherche und Aufbereitung von Informationen
  • Bereitstellung von Ratgebern und Arbeitshilfen
  • Sachliche und organisatorische Beratung

Koordinierung:

  • Vernetzung von lokalen Unterstützungsinitiativen
  • Durchführung kreisweiter Informationstage
  • Akquise und Steuerung von Sachspenden

Fortbildung:

  • Organisation und ggf. Durchführung von Fortbildungen
  • Qualifizierung zum Flüchtlingsbegleiter
  • Veranstaltungen zu Fachthemen

 

koord-partner

Fortbildung für Freiwillige

Fortbildungsangebote der Koordinierungsstelle

Workshops und Informationsveranstaltungen
für Freiwillige in der Flüchtlingsbegleitung
im Landkreis Marburg-Biedenkopf

>> Weiterlesen

Asylsuchende kommen aus den verschiedensten Herkunftsländern nach Deutschland. Neben vielen Fragen bringen sie auch Ängste, Vorurteile und Unkenntnisse mit. Für ihre Begleiter ist es wichtig, an die notwendigen Daten und Fakten zu kommen, um die Geflüchteten bedarfsgerecht unterstützen zu können. Die Koordinierungsstelle für Flüchtlingsinitiativen organisiert in Kooperation mit der Freiwilligenagentur Marburg und dem Diakonischen Werk Fortbildungen, die Flüchtlingsinitiativen eine wichtige Orientierungshilfe bieten.
Es können Veranstaltungen zur Erweiterung von Fachwissen im Themenbereich Asyl, Seminare zur Vertiefung des Verständnisses spezifischer Lebenslagen Geflüchteter und Workshops, in denen man sich gemeinsam den Herausforderungen stellen kann, die eigenen Grenzen zu erkennen oder einen Umgang mit Vorurteilen gegenüber Flüchtlingen zu finden, angeboten werden. Durch die Qualifizierungsangebote erhalten freiwillige Flüchtlingshelfer die Möglichkeit, sich umfassend über die wichtigsten Themen der Flüchtlingsarbeit zu informieren und dadurch die eigene Kompetenz zu erhöhen.

Entsprechend Ihres Wunsches können Veranstaltungen organisiert werden. Ab sieben Teilnehmern können Veranstaltungen durchgeführt werden und sind dank der Unterstützung des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration sowie dem Einsatz vieler Referenten meist gebührenfrei. Sie erhalten eine Bescheinigung von der Koordinierungsstelle für Flüchtlingsinitiativen über eine Grundqualifizierung als Flüchtlingsbegleiter.

Zur besseren Planung bitten wir um eine verbindliche Anmeldung bei unten stehender Kontaktperson.
Hier erhalten Sie weitere Informationen:


Nurgül Santur
Koordinierungsstelle für Flüchtlingsinitiativen
Telefon: 06421 9854-60
Mobil: 0151 161240-94
Anmeldung per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Workshops, Seminare und Infoveranstaltungen können ab einer Teilnehmerzahl von min. sieben Personen stattfinden. Bei Bedarf und min. sieben Teilnehmern können neue Veranstaltungstermine organisiert werden.

Fortbildungsprogramm für Freiwillige der Freiwilligenagentur Marburg

In dem neuen Fortbildungsprogramm für Freiwillige der Freiwilligenagentur Marburg sind einige Seminare und Fortbildungen aufgenommen worden, die für Flüchtlingshelferinnen und –helfer von Interesse sein könnten:

  • Übungsgruppe gewaltfreie Kommunikation für Fortgeschrittene
  • Schulungsreihe für ehrenamtliche Betreuer/innen
  • Ehrenamtskoordination in der Flüchtlingsbegleitung
  • Ja sagen ist leichter als Nein sagen - Abgrenzung im Ehrenamt
  • Infoveranstaltung zu Engagement-Möglichkeiten im Ruhestand
  • Worte öffnen Fenster oder bauen Mauern
  • Gesprächsrunden für Freiwillige /Ehrenamtliche
  • Vereine verwalten mit GLS-Vereinsmeister: Einführungskurs
  • Handwerkszeug für die Vereinsarbeit: Excel für Vereine
  • Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
  • Feste sicher feiern! Lebensmittelhygiene bei Straßen- & Vereinsfesten
  • Handwerkszeug für die Vereinsarbeit: Word für Vereine
  • Handwerkszeug für die Vereinsarbeit: Buchhaltung für Vereine
  • Praxis des gemeinnützigen Vereins - Vereinsrecht 1
  • Open-Source, kostenlose Software 1
  • Wertschätzende Kommunikation lernen und üben 1
  • Verstehen und verstanden werden 1
  • Grundlagenkenntnisse zum Thema Asylrecht

Programm 2017/2

Unterstützung für Ehrenamtliche Lernbegleiter/innen

FEELS – Einführungskurse in die Spracharbeit für ehrenamtliche Lernbegleitende Betreuen Sie ehrenamtlich Deutschlernende, haben aber keine Erfahrung in der Spracharbeit mit Geflüchteten? Dann nutzen Sie die Materialien und methodischen Hinweise in unserem FEELS-Online-Kursraum.
Weitere Informationen über FEELS

Sprachlernspiele Deutsch für den Anfang
Die Sprachlernspiele können speziell beim ersten Kontakt mit Deutsch und für die Erstorientierung von Geflüchteten in Deutschland eingesetzt werden. Die sprachlichen Ziele sind ähnlich wie die in anderen Lernmaterialien, die für die Zielgruppe zur Verfügung stehen. Deshalb lassen sie sich gut als zusätzliches Übungsmaterial nutzen:

  • klassische sowie neuere Spielformen für das Deutschlernen
  • unterstützen den ersten sprachlichen Kontakt mit Deutschsprachigen und Deutschland

Sprachlernspiele

Cinemanya Filmkoffer für geflüchtete Kinder und Jugendliche
Das Goethe-Institut stellt 15 Filmkoffer für geflüchtete Kinder und Jugendliche für Filmvorführungen zur Verfügung. Die Koffer werden immer zusammen mit einem "Kofferpaten" zur Verfügung gestellt. Anfragen über den Bundesverband Jugend und Film.

Die Auswahl der Filme ist von Michael Harbauer, dem Leiter des Internationalen Filmfestivals für Kinder und junges Publikum "Schlingel" kuratiert.
In den Koffern befinden sich 18 Langfilme mit arabischen und deutschen Untertiteln oder Sprachfassungen sowie 2 Animations- und Kurzfilm- programme mit nonverbalen Filmen. Begleitend dazu gibt es ein pädagogisch aufbereitetes Filmhandbuch.
LINK zur Webseite: www.goethe.de/de/spr/flu.html

Für den kostenlosen Zugang zum Online-Raum "Geflüchtete beim Deutsch lernen begleiten" können Sie sich mit dem Code: ovtntpbnicib anmelden.

Workshop-Angebot zum Thema Flucht und Asyl

Die Bildungsgruppe des Weltladens Marburg êpa! hat in Kooperation mit der Asylbegleitung Mittelhessen e.V. zwei Workshopkonzepte entwickelt, die sich mit dem Thema Flucht und Asyl auseinandersetzen. Beide Workshops können ab sofort gebucht werden.

  • Workshop I: "Schutz für Menschen statt für Grenzen?! Fluchtmotive verstehen lernen" richtet sich an Jugendliche ab 14 Jahren.
  • Workshop II: "Geflüchtet, und dann? Lebenssituationen von Asylsuchenden in Deutschland" richtet sich an Jugendliche ab 14 Jahren, sowie an Erwachsene, die ehrenamtlich in der Arbeit mit Geflüchteten aktiv sind, es werden wollen, oder einfach nur Interesse am Thema haben.

Bei der Konzeption sowie der Durchführung beider Workshops sind Menschen mit eigener Fluchterfahrung beteiligt. Inhaltliche Details können sie dem Flyer entnehmen.

Kontakt:
Benjamin Edinger
- stellv. Vorsitzender -
Asylbegleitung Mittelhessen e.V.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.asylbegleitung-mittelhessen.de

logo_AbMh

Kooperationspartner